Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
24
Juli
2020
24.Juli.2020

„Den Menschen mit wohlwollenden Augen sehen“

Erzbischof Hans-Josef Becker fordert am Vorabend des Libori-Festes Einsatz für den Frieden

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat am Vorabend des Libori-Festes ein klares Zeichen für den Frieden gesetzt – das diesjährige Libori-Leitwort lautet „Et in terra pax“ (Friede auf Erden). Er forderte am Freitagabend im Hohen Dom beim Festakt zur Eröffnung der Ausstellung „Peter Paul Rubens und der Barock im Norden“ dazu auf, für Frieden, Gerechtigkeit und Mitmenschlichkeit in Europa einzutreten. Die Ausstellung ist ab dem 25. Juli im Erzbischöflichen Diözesanmuseum Paderborn zu sehen.

Die Friedensbotschaft „Et in terra pax“ aus dem Lukas-Evangelium wurde als diesjähriges Libori-Leitwort bewusst gewählt: Sie erinnert sowohl an den Beginn des deutsch-französischen Krieges vor 150 Jahren als auch an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren. Erzbischof Hans-Josef Becker mahnte in seiner Ansprache im Hohen Dom, die Stimme für den Frieden zu erheben. Um diese Forderung zu unterstreichen, betete der Paderborner Erzbischof mit den Worten eines Gebetes von Papst Franziskus gemeinsam mit den Festgästen um die „Fähigkeit, alle Mitmenschen, denen wir auf unserem Weg begegnen, mit wohlwollenden Augen zu sehen.“

Erzbischof Hans-Josef Becker setzte am Vorabend des Libori-Festes ein Zeichen für den Frieden. Foto: Erzbistum Paderborn
Erzbischof Hans-Josef Becker setzte am Vorabend des Libori-Festes ein Zeichen für den Frieden. Foto: Erzbistum Paderborn