Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
9
April
2021
Paderborn

Bischof Dieter Stöckler vollendet 85. Lebensjahr

Erzbischof Becker sendet dem aus dem Erzbistum stammenden Bischof Segenswünsche nach Argentinien

Der in Paderborn geborene und in Lippstadt-Eickelborn aufgewachsene Bischof Dieter Stöckler vollendet am 12. April 2021 sein 85. Lebensjahr. Erzbischof Hans-Josef Becker gratuliert dem ehemaligen Priester des Erzbistums Paderborn in einem Glückwunschschreiben und sendet darin Segenswünsche an den emeritierten Bischof der argentinischen Diözese Quilmes. Bischof Stöckler, der heute in Buenos Aires lebt, ist regelmäßig Gast beim Libori-Fest in seiner westfälischen Heimat. Erzbischof Becker hatte seinem Mitbruder bereits im Dezember 2020 zu dessen doppelten Weihejubiläum gratuliert: Stöckler wurde am 17. Dezember 1960 in Paderborn zum Priester geweiht und empfing am 17. Dezember 1985 in Argentinien die Bischofsweihe.

Am 12. April 2021 vollendet der aus dem Erzbistum Paderborn stammende Bischof Dieter Stöckler sein 85. Lebensjahr. Der in Argentinien lebende Geistliche ist regelmäßig Gast des Paderborner Libori-Festes. Archiv-Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

„Anlässlich Deines 85. Geburtstages werden mit Dir viele Menschen dankbar auf Deinen Lebensweg von Eickelborn bis nach Buenos Aires zurückblicken, besonders auf Dein über sechzig Jahre währendes priesterliches beziehungsweise über fünfunddreißig Jahre währendes bischöfliches Wirken“, gratuliert Erzbischof Hans-Josef Becker dem emeritierten Bischof von Quilmes auch im Namen des Erzbistums Paderborn. „Mögest Du in Freude und Gesundheit und im Kreis der Dir besonders verbundenen Weggefährten Dein neues Lebensjahr beginnen und ihm noch viele gute Jahresringe anfügen dürfen!“

Vita Bischof Dieter Stöckler

Dieter Stöckler wurde am 12. April 1936 in Paderborn geboren und wuchs in Lippstadt-Eickelborn auf. Er studierte Theologie in Paderborn und München und empfing am 17. Dezember 1960 in Paderborn das Sakrament der Priesterweihe. Nach seiner Vikarzeit in Hagen-Emst und Castrop-Rauxel wurde er 1966 Bezirksvikar für die Region Ruhrgebiet-Ost. 1969 studierte er am Lateinamerika-Kolleg der Universität Löwen in Belgien, um 1970 nach Argentinien auszureisen und dort als Priester tätig zu sein.

1978 entschied sich Stöckler, dauerhaft in Argentinien zu bleiben. 1985 wurde er zum Bischof der argentinischen Diözese Goya ernannt, am 17. Dezember 1985 empfing er die Bischofsweihe. Im Jahr 2002 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Leiter der Diözese Quilmes. Im Jahr 2011 nahm der damalige Papst Benedikt XVI. das Rücktrittsgesuch von Bischof Stöckler an.

Ein Beitrag von:

Thomas Throenle