Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
26
August
2021
Paderborn

Aktion “Grenzenlos verbunden” mit guter Resonanz

Betroffene der Hochwasserkatastrophe nutzen kostenloses Erholungsangebot in Bildungshäusern des Erzbistums Paderborn

Mit seiner Aktion „Grenzenlos verbunden“ machte das Erzbistum Paderborn den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021 das Angebot, kostenlos Erholung und Begleitung in seinen Bildungshäusern zu finden. Bis zu zehn Anrufer, potentielle Gäste oder Helferinnen und Helfer, die sich über das Angebot freuen und weitere Erkundigungen einholen, erreichen täglich die zentrale Hotline. „Wir bekommen oft die Rückmeldung, dass Familien gerne in den Herbstferien unser Angebot wahrnehmen möchten. Nachgefragt sind bisher unsere Bildungshäuser in Elkeringhausen, Hardehausen und Paderborn“, sagt Andreas Hölscher als Leiter der Abteilung bilden + tagen im Erzbischöflichen Generalvikariat, die das Angebot der sechs bistumseigenen Bildungshäuser koordiniert.

„Aus den Regionen Rösrath im Bergischen Land, Bad Bodendorf, Overath, Rheinbach, Sundern, Erftstadt-Liblar sowie Hellenthal haben sich bisher 10 Einzelpersonen und Familien gemeldet und für die kommenden Wochen das Angebot gebucht“, konkretisiert Stefan Laskowski als stellvertretender Leiter des Bildungs- und Tagungshauses Liborianum in Paderborn. Für die Zeit der Herbstferien werde eine erhöhte Nachfrage erwartet, ergänzt Hölscher. „Bei Bedarf wird darüber nachgedacht, das Angebot aufgrund von interessierten Nachfragen über das Ende der Herbstferien hinaus auszuweiten.“

In den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen sei sowohl über die Medien als auch durch direkte Anschreiben an die Behörden und Krisenstäbe sowie über die örtlichen Caritasverbände über das Angebot des Erzbistums Paderborn informiert worden. Familien wie ältere Menschen aus den vom Hochwasser betroffenen Gebieten fragen nach dem Angebot des Erzbistums.

Die Aktion „Grenzenlos verbunden“ des Erzbistums Paderborn hat eine gute Resonanz: Betroffene der Hochwasserkatastrophe melden sich, um kostenlos in einem der sechs Bildungshäuser eine Auszeit erleben zu können – beispielsweise im Bildungs- und Tagungshaus Liborianum in Paderborn. Foto: Erzbistum Paderborn
Die Aktion „Grenzenlos verbunden“ des Erzbistums Paderborn hat eine gute Resonanz: Betroffene der Hochwasserkatastrophe melden sich, um kostenlos in einem der sechs Bildungshäuser eine Auszeit erleben zu können – beispielsweise im Bildungs- und Tagungshaus Liborianum in Paderborn. Foto: Erzbistum Paderborn

Rundum-Sorglos-Paket für die Betroffenen

Den Gästen in den Bildungshäusern des Erzbistums werde möglichst ein Rundum-Sorglos-Paket angeboten – von der Unterkunft über die Verpflegung und Freizeitmöglichkeiten bis hin zu Seelsorgeangeboten, führt der Leiter der Abteilung bilden + tagen aus. Die Unterbringung und Verpflegung sowie das von den Häusern organisierte Programm ist für die Betroffenen kostenlos. Sie tragen lediglich die Reisekosten sowie private Freizeitangebote außerhalb des gebotenen Programms, aus dem sie individuell auswählen können.

Auch im Blick auf die verschiedenen Angebote, die den Betroffenen gemacht werden, findet die Aktion „Grenzenlos verbunden“ des Erzbistums eine gute Resonanz, denn andere Einrichtungen schließen sich ihr an. „Das Begleitprogramm für den Aufenthalt der Gäste variiert nach Aufenthaltsort und richtet sich auch nach den Eigenheiten der einzelnen Bildungshäuser. Gäste im Paderborner Liborianum können beispielsweise kostenlos das Erzbischöfliche Diözesanmuseum besuchen, sich in der Therme in Bad Lippspringe erholen oder das Gelände der Landesgartenschau dort erkunden“, erklärt Stefan Laskowski.

Ein Beitrag von:

Thomas Throenle
Stellvertretender Pressesprecher