Kontakt Presse & Medien Für Mitarbeitende Karriere & Jobs
Kontakt
Gestaltungselement Navigation
Pressemeldung
26
Mai
2021
Paderborn

20 Jahre kompetentes Engagement zum Wohl der Kirche

Erzbischof Becker verabschiedet Dr. Josef Gronemann aus dem Kuratorium des Erzbischöflichen Stuhls

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat heute, 26. Mai 2021, Dr. Josef Gronemann aus dem Kuratorium des Erzbischöflichen Stuhls zu Paderborn verabschiedet. Der 81-jährige Wirtschaftsprüfer aus Köln hat sich 20 Jahre im Aufsichts- und Kontrollgremium der Körperschaft des öffentlichen Rechts Erzbischöflicher Stuhl zu Paderborn engagiert und jetzt um seine Entpflichtung gebeten. Vor der heutigen Sitzung des Kuratoriums, an der Dr. Gronemann zum letzten Mal teilnahm, dankte Erzbischof Becker dem Wirtschaftsprüfer für dessen lange und kompetente Mitarbeit im Kuratorium sowie für dessen Engagement, das er als Christ für die Kirche von Paderborn gezeigt habe.

Erzbischof Hans-Josef Becker hat Dr. Josef Gronemann aus dem Kuratorium des Erzbischöflichen Stuhls zu Paderborn verabschiedet. Der 81-jährige hat sich 20 Jahre im Aufsichts- und Kontrollgremium der Körperschaft des öffentlichen Rechts Erzbischöflicher Stuhl zu Paderborn engagiert. V.l.: Erzbischof Hans-Josef Becker, Ulla Gronemann, Dr. Josef Gronemann. Foto: Thomas Throenle / Erzbistum Paderborn

Dr. Josef Gronemann war seit Februar 2001 Mitglied im Kuratorium der Körperschaft öffentlichen Rechts Erzbischöflicher Stuhl zu Paderborn. Dank seiner „profunden Kenntnisse der Kirche und kirchlicher Strukturen“ habe Dr. Gronemann in diesem Aufsichts- und Kontrollgremium „mit großem Verantwortungsbewusstsein agiert“, würdigte Erzbischof Hans-Josef Becker das scheidende Kuratoriumsmitglied.

Talente zum Wohl der Kirche eingebracht

Das Engagement von Dr. Gronemann sei „von einer tiefen persönlichen Verwurzelung im Glauben“ geprägt gewesen. Der Paderborner Erzbischof nannte es ein „Glauben-stiftendes Zeugnis“, sich mit der eigenen Kompetenz und so mit den von Gott geschenkten Talenten für das Wohl der Kirche einzusetzen – dafür stehe Dr. Josef Gronemann: „Sie sind als Person eine Einladung an viele von uns, unsere eigenen Talente zu entdecken, um sie zum Wohl der Gemeinschaft der Kirche einzubringen, damit zu wuchern, die Kirche weiter wachsen und glaubwürdig sein zu lassen“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker zu Dr. Josef Gronemann und dessen Frau Ulla Gronemann, die ihren Mann ins Bischofshaus begleitet hatte.

Von seinem außergewöhnlichen Engagement für die Kirche zeugen die Ehrungen, die Dr. Josef Gronemann erhalten hat: Im Jahre 2002 war Dr. Gronemann durch den Heiligen Vater zum Ritter des Ordens vom Heiligen Gregor dem Großen ernannt worden. Am 17. Oktober 2012 konnte Weihbischof Manfred Grothe ihm die Ernennung zum Komtur des Ordens vom Heiligen Gregor dem Großen überreichen.

Ein Beitrag von:

Maria Aßhauer
Redakteurin Team Presse