05/11 - 2.600 kfd-Frauen pilgerten zum Elspe-Festival

Insgesamt 8.426,27 Euro spendete der Diözesanverband Paderborn der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) an fünf Hilfsorganisationen für Frauen. Die Summe ist das Kollektenergebnis bei der Alternativen Wallfahrt: Unter dem Motto „Frauen.Machen.Mut“ reisten 2.600 Pilgerinnen aus dem ganzen Erzbistum Paderbon nach Elspe - an den Ort, wo sonst die Karl-May-Festspiele stattfinden. Zu den Höhepunkten gehörte eine ungewöhnliche Eucharistiefeier. Die Teilnehmerinnen verfolgten den Theater-Gottesdienst „Thekla - ungehörig gläubig“ auf der imposanten Naturbühne. Die stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende Agnes Wuckelt ist Autorin des Stücks. Sie hatte es mit kfd-Frauen und weiteren Laienspielern aus der Region einstudiert.  

Jetzt gaben Christa Mertens, die Geistliche Begleiterin der kfd auf Diözesanebene, und Diözesanpräses Roland Schmitz im Rahmen einer Delegiertentagung in Soest die Verteilung der Spendensumme bekannt. Jeweils 1.685 Euro gingen an die weltweit agierende Organisation „medica mondiale“, die von sexueller Gewalt betroffene Frauen in Kriegsgebieten unterstützt, und an vier Projekte im Kreis Olpe. Vertreterinnen der Vereine „MuT-Sauerland“, „Frauen helfen Frauen“ und „Kompetenz gegen Brustkrebs“ sowie der Elisabeth-Rickers-Stiftung „Mutter und Kind“ waren am Wallfahrtstag in Elspe Gäste eines Gesprächs-Forums. Ausführlich stellten sie den kfd-Frauen ihr soziales Engagement vor.