Ordenschristen: Menschen sind behütet und bedacht

Aktion der Paderborner Ordenskonferenz zum Libori-Leitwort

Laden Besucher des Libori-Festes zu einer Hut-Aktion ein (v.l.n.r.) Schwester Laetitia Müller SMMP, Dr. Rosel Oehmen-Vieregge, Schwester Lioba Dellian OSB.pdp / Thomas Throenle Paderborn, 3. August 2018. Mit einer außergewöhnlichen Hut-Aktion setzt die Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Ordenskonferenz (AG POK) das diesjährige Libori-Leitwort „behütet und bedacht“ um: Schwester Laetitia Müller SMMP vom Bergkloster Bestwig lädt als Sprecherin der AG POK gemeinsam mit Dr. Rosel Oehmen-Vieregge als Referentin für Ordensangelegenheiten im Erzbischöflichen Generalvikariat und Schwester Lioba Dellian OSB von der Benediktinerinnenabtei in Varensell Besucherinnen und Besucher des Liborifestes am Zelt Pastorale Informationen vor dem Paderborner Dom zu einer Foto-Aktion „mit Hut“ ein.

„Als Ordenschristen wollen wir den Aspekt des Schutzes und Beschützens in den Vordergrund stellen“, sagt Schwester Laetitia Müller SMMP. „Menschen sind behütet und bedacht. Wir Ordenschristen sind davon überzeugt, dass Gott die Menschen mit seinem Segen begleitet und ihr Heil ist.“ Die „Hut-Fotos“ der Libori-Besucher sollen zu einer Fotogalerie zusammengestellt und mit einem meditativen Text versehen werden. „Wir freuen uns, dass viele Menschen sich ansprechen lassen und an unserer Aktion beteiligen. So entsteht ein vielfältiges und eindrückliches Bild, dass Menschen tatsächlich ‚behütet und bedacht‘ sind“, so Ordensreferentin Dr. Rosel Oehmen-Vieregge.        

Vielfältige Hüte stehen zur Verfügung, um dem “behütet-sein” Ausdruck zu verleihen – hier zahlreiche Ordenschristen aus unterschiedlichen Ordensgemeinschaften aus dem Erzbistum Paderborn.pdp / Thomas Throenle Stichwort: Paderborner Ordenskonferenz   

Die Paderborner Ordenskonferenz berät und fördert die einzelnen Gemeinschaften in Fragen des Ordenslebens und im Hinblick auf ihre seelsorglichen, missionarischen, pädagogischen und sozial-caritativen Tätigkeiten. Ebenso fördert sie die Zusammenarbeit mit der Leitung der Erzdiözese Paderborn und entsendet Mitglieder in den Priester- und Diözesanpastoralrat des Erzbistums. Die Oberinnen und Oberen nutzen die Paderborner Ordenskonferenz, um gemeinsame Anliegen zu behandeln und eine Abstimmung und Zusammenarbeit mit kirchlichen, staatlichen und zivilen Stellen zu ermöglichen.