K3, Ruhepol und Motz-Mobil

Viele Aktivitäten am Zelt des Erzbistums Paderborn vor dem Paradiesportal

Das Zelt des Erzbistums Paderborn vor dem Paradiesportal des Hohen Doms.pdp / Ronald Pfaff Paderborn, 30. Juli 2018. K3 steht für Kontakt, Kultur und Kirche. An der Koblenzerstraße inmitten der Innenstadt und nahe den Medienhäusern Siegens sorgt das K3 der City-Pastoral für viel Aufmerksamkeit. Ein Ort der Kommunikation, der Gespräche, aber auch der Stille, der im Dekanat Siegen entwickelt wurde. Als Haltepunkt im Alltag der Menschen, als geistlicher Ort im Herzen der Stadt - also an den Lebensknotenpunkten - hat sich das K3 entwickelt.

Gestern stellen Maria Sondermann, Martina Schneider und Pastor Markus Püttmann das vom Erzbistum Paderborn unterstützte Projekt im Zelt des Erzbistums am Paradiesportal des Hohen Doms den interessierten Besuchern des Libori-Festes vor.

Außerdem gibt es im Bistumszelt den neuen Bistumsschirm, die Spiri-Dose und viele Informationen via CityCards zu Projekten im Erzbistum. Die Gäste können mit Hilfe großer Scrabble-Steine viele Friedensbotschaften an einer Wand hinterlassen. Am Mittwoch ist das Motz-Mobil des Fernsehsenders "Pro Sieben" zu Gast, am Donnerstag das "Ruhemobil" aus Winterberg.