„Von Christus erkannt und ergriffen sein“

Erzbischof Hans-Josef Becker weihte in der Kirche des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn in einem feierlichen Vesper-Gottesdienst die Hostienschalen und Kelche der drei Weihekandidaten, die diese nach ihrer Priesterweihe bei der Feier der Eucharistie verwenden werden.pdp / Thomas Throenle Paderborn, 7. Juni 2019. In einem feierlichen Vesper-Gottesdienst weihte Erzbischof Hans-Josef Becker die Hostienschalen und Kelche der drei Priesterweihekandidaten Sacha Heinrich, Patrick Kaesberg und Daniel Wäschenbach, die diese nach ihrer Priesterweihe am Samstag bei der Feier der Eucharistie verwenden werden. Für einen Priester sei es wesentlich, darum zu wissen und darauf zu vertrauen, dass er von Christus erkannt und ergriffen sei, sagte der Paderborner Erzbischof am Freitagabend zu den Priesteramtskandidaten des Erzbistums Paderborn in der Kirche des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn.      

„Der Kern des Christentums ist Jesus, der Christus“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker im Gottesdienst, in dem er die Hostienschalen und Kelche der drei Priesterkandidaten des Erzbistums Paderborn, die am Samstag vor Pfingsten das Sakrament der Priesterweihe empfangen, segnete.pdp / Thomas Throenle Ausgehend von der in der Weiheliturgie an die Weihekandidaten gestellten Frage „Seid ihr bereit, euch Christus, dem Herrn, von Tag zu Tag enger zu verbinden?“ führte Erzbischof Becker in seiner Ansprache im Vespergottesdienst aus, dass es darauf ankomme, in Jesus den zu erkennen, der die Wahrheit sei und der zum Leben befreie. „Jesus, der Christus, macht uns frei von aller Zerbrechlichkeit und Schuld, er kann uns herausholen aus allen Umwegen und Irrwegen.“ Jesus befreie zu personaler Liebe und zu einer neuen Gemeinschaft. Das Christentum sei mehr als Liebe, Barmherzigkeit, Vertrauen, das Evangelium sei keine Weisheitslehre, erklärte Erzbischof Becker. „Der Kern des Christentums ist eine Person, ist der Herr Jesus Christus.“ Der einzelne finde sich umso mehr, je mehr er sich Jesus annähere, je enger er sich an Jesus binde. Der Glaube an Gott und damit das Vertrauen und lebendige Wissen, von Gott als Person angenommen zu sein, ermögliche Seelsorge, die Zuwendung zu anderen Menschen, denn auch sie seien von Gott bejaht und geliebt, bekräftigte Erzbischof Becker gegenüber den Priesteramtskandidaten des Erzbistums Paderborn.  

Nach seiner Ansprache weihte Erzbischof Becker die Hostienschalen der drei Weihekandidaten. Er betete: „Segne diese Hostienschalen, die für die Feier der Eucharistie bestimmt sind. Segne alle, die ihre Gaben bringen als Zeichen ihrer Hingabe und die das Brot des Lebens empfangen als Stärkung für ihren Weg und als Vorzeichen bleibender Freude. Gib, dass die Liebe deines Sohnes sie immer mehr prägt und verbindet.“

Hostienschalen und Kelche der drei Weihekandidaten.pdp / Thomas Throenle Bei der Weihe der Kelche der Weihekandidaten betete Erzbischof Becker: „Segne diese Kelch, die für die Feier der Eucharistie bestimmt sind. Segne alle, die aus diesen Kelchen trinken, und hilf, dass sie im Alltag bezeugen, was sie im Gottesdienst verkünden.“