„Wir Christen dürfen nicht lasch und lau werden!“

Erzbischof Hans-Josef Becker predigt am Hochfest Pfingsten im Hohen Dom zu Paderborn

Pfingstdarstellung auf dem Epitaph Rotger von Horsts im Kreuzgang des Hohen Doms zu Paderborn.pdp/Thomas ThroenlePaderborn, 9. Juni 2019. Das Hochfest Pfingsten ist das Fest der Sendung des Heiligen Geistes – und damit das Geburtsfest der Kirche. Erzbischof Hans-Josef Becker feierte aus diesem Anlass am Sonntag im Hohen Dom mit zahlreichen Gläubigen ein festliches Pontifikalamt. Der Paderborner Oberhirte hatte in seiner Predigt eine eindringliche Botschaft: „Wir Christen dürfen nicht lasch und lau werden. Wir müssen selber brennen für die Botschaft! Sonst glaubt uns am Ende niemand mehr.“      

Menschen würden sich oftmals mit dem Gegebenen einrichten und es sich bequem machen, stellte Erzbischof Becker fest. So gebe es auch in der Kirche und bei jedem einzelnen Menschen „Zeiten der Flaute, schlaffe Segel, Stillstand, Langeweile“.  „Aber wir erfahren es auch immer wieder, in unseren Familien, in der Politik und in der Kirche: Wir brauchen den Geist, der uns lebendig und mutig wer-den lässt. Wir brauchen das Wehen des Geistes!“, appellierte der Paderborner Erzbischof.  

Gerade dort, wo Menschen selber nicht mehr weiter wüssten und nichts mehr zu hoffen wagten, da sei der Raum, den nur Christus füllen könne: „Unerwartet tritt er dann bei uns ein, bringt den Frieden und schenkt den Geist des Lebens und der Lebendigkeit“, erklärte Erzbischof Becker.  

Der Geist der Kindschaft Gottes halte neugierig, dankbar und offen. Er treibe die Menschen aufeinander zu und in die eigene Tiefe, fuhr der Paderborner Erzbischof fort: „Kind Gottes zu sein, das bedeutet: dem Heiligen Geist Raum zu geben, sich von ihm führen zu lassen, offen zu bleiben für sein geheimnisvolles Wirken in der Geschichte unseres Lebens und in der großen Weltgeschichte.“ Das Wichtigste im Leben könne der Mensch sich nicht verdienen. „Aber wir können es uns schenken lassen und dankbar annehmen. Diese Erfahrung wünsche ich Ihnen und uns allen an diesem Pfingsttag!“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker zum Abschluss seiner Predigt.  

Der feierliche Gottesdienst im Hohen Dom zu Paderborn wurde musikalisch gestaltet vom Domchor und der Mädchenkantorei unter der Gesamtleitung von Domkapellmeister Thomas Berning sowie von Domorganist Tobias Aehlig an der Orgel.