„Lernen hilft, den eigenen Horizont zu erweitern“

Bischöfe rufen zu Spenden für die Renovabis-Pfingstaktion 2019 auf

Paderborn, 5. Juni 2019. Am Pfingstsonntag (9. Juni) wird die Kollekte in den Kirchengemeinden für die Aktion Renovabis gehalten. Die diesjährige Pfingstaktion des kirchlichen Osteuropa-Hilfswerks, die Mai im Hohen Dom zu Paderborn eröffnet wurde,  steht unter dem Leitwort „Lernen ist Leben – Bildungsarbeit im Osten Europas“.

In einem Aufruf zur Kollekte erinnern die deutschen Bischöfe an die schwierige Lebenssituation der Bevölkerung in den früheren kommunistischen Staaten Osteuropas. „Viele Menschen in den mittel- und osteuropäischen Ländern sehen nur wenige Chancen für ihre Zukunft. Bildungsmaßnahmen unterschiedlichster Art leisten einen Beitrag dazu, dass sie ihr Leben aktiv gestalten und ihre Gesellschaft zum Positiven verändern können“, so die Bischöfe in ihrem Kollektenaufruf. Lernen helfe, den eigenen Horizont zu weiten und das Herz für Neues zu öffnen. Das geschehe nicht nur in der Schule, sondern ein Leben lang.

Vor diesem Hintergrund sind Renovabis Projekte im Bildungsbereich besonders wichtig. Diese setzen bereits bei der Förderung von Kindergärten ein. Schwerpunkte liegen bei der Weiterentwicklung des katholischen Schulwesens und bei der Verbesserung beruflicher Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten. Ebenso unterstützt Renovabis Katechese, kirchliche Jugendarbeit und Erwachsenenbildung.

Hintergrund
Renovabis ist die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Sie wurde 1993 gegründet und will den Menschen in den ehemals kommunistischen Ländern bei der Erneuerung von Gesellschaft und Kirche helfen. Zu diesem Zweck findet einmal jährlich (Pfingstsonntag) eine Kollekte in allen katholischen Kirchen Deutschlands statt.