„Christen sind für Verständigung und Versöhnung in Europa“

Renovabis-Pfingstaktion durch Erzbischof Hans-Josef Becker und Pfarrer Dr. Christian Hartl offiziell im Paderborner Dom eröffnet

Erzbischof Hans-Josef Becker lobte die Arbeit von Renovabis und hofft auf ein Europa der Verständigung und Versöhnung.pdp/ Ronald Pfaff Paderborn, 19. Mai 2019. Mit einem feierlichen Pontifikalamt im Hohen Dom zu Paderborn ist am heutigen Sonntag die Jahresaktion des katholischen Osteuropahilfswerks Renovabis „Lernen ist Leben“ von Erzbischof Hans-Josef Becker und Pfarrer Dr. Christian Hartl, Renovabis-Geschäftsführer, eröffnet worden. Im Mittelpunkt steht bei der diesjährigen Pfingstaktion die Bildung, die über den reinen Schulbesuch hinausgeht, und vielmehr die persönliche Reife und Wertevermittlung einbezieht.

„Wir möchten den Akzent unseres Europabildes auf gemeinsame Werte setzen und betonen, dass dafür die Basis ein christliches Europa mit einem von der christlichen Kultur geprägten Menschenbild ist“, so der Paderborner Erzbischof in seiner Predigt, der darauf verwies, dass das Christentum stets eine Bildungsreligion gewesen sei, die auf Aufklärung und Bildung setze. Becker: „Der Glaube sucht den Verstand. Glaube hat also immer auch mit Nachdenken zu tun, mit der Liebe zur Weisheit, nicht zuletzt mit dem gesunden Menschenverstand.“

Umso mehr freue es ihn, so Erzbischof Becker, dass die Renovabis-Pfingstaktion den Gedanken der Bildung aufnehme: „Lernen ist Leben, Leben ist Lernen.“ Lernen und Bildung sei eine Chance für die Menschen in Mittel- und Osteuropa ihr Leben aktiv zu verändern. In Europa sei die Geschichte mit Kriegen und Katastrophen noch allgegenwärtig. Bei einem Treffen mit Schriftsteller Navid Kermani im vergangenen Jahr sei ihm das Buch „Entlang der Gräben“ aufgefallen. Dabei, so der Erzbischof, setze Kermani auf das Europa von heute als Hoffnung, als ein friedliches Nebeneinander von Unterschieden. Kermani verweise auf das Christentum und seiner Botschaft der Gottes- und Nächstenliebe.

Auch das heutige Evangelium (Joh 13, 31-33a. 34-35) verweise darauf: „Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben. Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.“

Das sei die Seele Europas, betonte der Erzbischof, der sich freute, dass Renovabis in diesem Sinn von „Herzens- und Lebensbildung“ spreche. „Europa wäre ohne diese Bildung durch das Christentum anders. Christen sind für Verständigung in Europa, Versöhnung und Brückenbau. Das sind auch die Kernthemen von Renovabis.“

Bildungsprojekte im Erzbistum Paderborn in Verbindung mit dem Sozialinstitut Kommende in Dortmund oder mit dem Johann Möhler-Institut für Ökumene in Paderborn werden von Renovabis gefördert, ebenso wie die Jugendcamps und die Kampagne „Go4peace“.

„Zum Pessimismus und zum Ausheben neuer Gräben in Europa besteht also kein Anlass. Wir dürfen uns nur nicht von denen verführen lassen, die keine Hoffnung in sich tragen“, schloss Erzbischof Hans-Josef Becker seine Predigt und baut darauf, dass Europa seine Kraft aus den christlichen Wurzeln zieht.

Pfarrer Dr. Christian Hartl, Hauptgeschäftsführer Renovabis, eröffnete die diesjährige Pfingstaktion im Hohen Dom zu Paderborn.pdp / Ronald Pfaff Zum Abschluss des Pontifikalamtes an dem neben Erzbischof Hans-Josef Becker auch Weihbischof Matthias König, Bischof Stanislav Szyrokoradiuk (Ukraine), Bischof Vasile Bizau (Rumänien) sowie Pastor Meinolf Wacker (Kamen und Pfarrer Dr. Christian Hartl (Renovabis) teilnehmen, wurde die Pfingstaktion offiziell eröffnet. Renovabis Hauptgeschäftsführer Christian Hartl bedankte sich herzlich beim gastgebenden Erzbistum Paderborn für eine sehr gut organisierte Eröffnungswoche. Vor allem galt sein Dank aber auch den zahlreichen Spendern und Spenderinnen von Renovabis, die hauptsächlich aus Deutschland kommen. „Ich freue mich und kann nur hoffen, dass sie uns in unserer wichtigen Projektarbeit in Ost- und Mitteleuropa weiter unterstützen.“

Für den musikalischen Rahmen des Auftaktgottesdienstes sorgten die Mädchenkantorei am Paderborner Dom unter der Leitung von Domkantorin Gabriele Sichler-Karle, Domorganist Tobias Aehlig sowie das Vokalensemble von drei Seminaristen aus Kiew.

Weitere Information unter: www.renovabis-paderborn.de