Kampagne „Hilfe durch Dich“ endet

Caritasverbände und Caritas-Konferenzen werben neue persönliche Mitglieder

Die Kampagne „Hilfe durch Dich“ ist gemeinsam von einer Arbeitsgruppe aus örtlichen Caritasverbänden und Caritas-Konferenzen vorbereitet worden. Die Abschluss-Reflexion fand jetzt in Arnsberg statt. Von links: Annette Rieger (Caritas-Konferenzen), Jutta Schlinkmann-Weber (Caritasverband Arnsberg-Sundern), Elisabeth Montag (Caritasverband Lippe), Christoph Becker (Caritasverband Olpe), Andrea Bause, Corinna Struwe (beide Caritasverband Arnsberg-Sundern), Dr. Dirk Lenschen (Diözesan-Caritasverband), Miriam Konietzny (Caritasverband Arnsberg-Sundern) und Anke Kues-Albers (Caritasverband Minden). Zur Arbeitsgruppe gehörten außerdem Vertreter aus den Caritasverbänden Hagen und Brilon.cpd / Sauer Paderborn, 19. Februar 2019. Caritas? Die meisten Menschen verbinden damit in erster Linie Altenheime, mobile Pflegedienste oder Beratungsstellen. Dass die Caritas ein Verband ist, in dem man auch Mitglied werden kann, wissen viele nicht. Die persönliche Mitgliedschaft ist beim katholischen Wohlfahrtsverband im Erzbistum Paderborn auf zweierlei Weise möglich: entweder durch die regelmäßige Zahlung eines Mitgliedbeitrags oder durch ehrenamtliches Engagement, zum Beispiel im Fachverband der Caritas-Konferenzen in den Gemeinden.

Ist Mitgliedschaft heute noch attraktiv? Mit der Kampagne „Hilfe durch Dich“ haben die örtlichen Caritasverbände und Caritas-Konferenzen in den vergangenen 16 Monaten eine Antwort gesucht. Geworben wurde mit einer ungewöhnlichen „mathematischen Formel“: Hilfe (geteilt) durch Dich = Nächstenliebe zum Quadrat. Diese „herzlichste Formel der Welt“ bildet die Grunderfahrung von Caritasarbeit ab: In der Hilfe für den Nächsten wird Nächstenliebe konkret – und vervielfacht sich.

In zahlreichen Veranstaltungen und bei vielen Gelegenheiten war die Caritas mit dieser Formel unterwegs. So wurde z. B. beim Caritas-Treff in der Paderborner Liboriwoche geworben, beim Hessentag in Korbach und ebenso beim Karnevalsumzug in Brilon. Das Ergebnis: Insgesamt 651 Frauen und Männer konnten als neue Caritasmitglieder bzw. als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gewonnen werden. Die „Neuen“ unterstützen mit ihrem Mitgliedsbeitrag die soziale Arbeit vor Ort oder sie engagieren sich z. B. im Besuchsdienst eines Altenheims, in der Flüchtlingshilfe oder in der Hausaufgabenbetreuung.

„Es sind nicht die Rekordzahlen, die mancher vielleicht erwartet hat“, so Dr. Dirk Lenschen vom Diözesan-Caritasverband. Dennoch sei man zufrieden. „Wer sich heute an eine Organisation bindet, tut dies aus einer anderen, vielleicht entschiedeneren Motivation heraus, als das früher der Fall war.“ Mitgliedschaft sei daher kein Auslaufmodell, sondern müsse weiterentwickelt werden. Dazu gehörten zum Beispiel auch neue Standards zur Mitgliederbetreuung, die ebenfalls im Rahmen der Kampagne erarbeitet worden sind.  

Informationen zur persönlichen Caritasmitgliedschaft gibt es beim Caritasverband für das Erzbistum Paderborn, Am Stadelhof 15, 33098 Paderborn, Dr. Dirk Lenschen, Tel. 05251/209-227; E-Mail: oder online: www.hilfe-durch-dich.de