Päpstlicher Silvesterorden für Ulrich Borchert aus Gütersloh

Erzbischof Hans-Josef Becker überreicht hohe Päpstliche Ehrung an „einen Menschen, der von der Caritas geprägt ist"

Ulrich Borchert aus Gütersloh empfing aus der Hand von Erzbischof Hans-Josef Becker die Ernennungsurkunde zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“ und den dazugehörigen Orden. V.l.n.r.: Erzbischof Hans-Josef Becker, Ulrich Borchert, Alice Borchert, Domkapitular Dr. Thomas Witt.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 17. Januar 2019. Im weiten Feld der Caritas hat sich Ulrich Borchert aus Gütersloh ehrenamtlich auf den unterschiedlichsten Ebenen, auf Orts-, Diözesan- und Bundesebene, in den vielfältigsten Bereichen engagiert. Papst Franziskus zeichnete den 71-Jährigen deshalb mit dem Silvesterorden aus. Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte ihm am Donnerstag im Bischofshaus in Paderborn die hohe päpstliche Ehrung. Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“. Aufgrund seines großen ehrenamtlichen Engagements in den unterschiedlichsten Bereichen und Ebenen der Caritas und da er dabei immer wieder Leitungsverantwortung übernommen habe, werde er vom Heiligen Vater durch die Verleihung des Silvesterordens geehrt, würdigte Erzbischof Becker den Einsatz von Borchert.      

Erzbischof Hans-Josef Becker, Generalvikar Alfons Hardt, Domkapitular Dr. Thomas Witt als Vorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn e. V. und weitere Vertreter des Caritasverbandes gratulierten Ulrich Borchert zur päpstlichen Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“. Borchert wurde als guter und konstruktiver Mitdenker gewürdigt, der seine große Expertise einbringe, der mitgestalte und präge. Sein Denken und Handeln sei grundlegend vom Bereich der Caritas geprägt. „Wir sagen Ihnen Dank von Seiten des Caritasverbandes für Ihr außerordentliches Engagement“, so Domkapitular Dr. Witt.  

Päpstliche Ernennungsurkunde zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“.pdp / Thomas ThroenleIn seiner Laudatio blickte Domkapitular Dr. Thomas Witt auf das vielgestaltige Engagement von Borchert. Er war von 1984 bis 2011 Vorsitzender des ehrenamtlichen Vorstandes des Caritasverbandes Gütersloh und begleitete dabei die Entwicklung des Ortsverbandes. Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf der Ortsebene waren der Auf- und Ausbau der Beratungsdienste der Caritas. Neben der Erziehungs- und Suchtberatung wurden unter seiner Vorstandstätigkeit die Sozialpädagogische Familienhilfe sowie eine Drogenberatungsstelle mit Fachstelle zur Suchtvorbeugung eingerichtet. Nach der Satzungsänderung des Caritasverbandes Gütersloh im Jahr 2011 wurde Borchert Vorsitzender des Caritasrates des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh.  

Auf der Ebene des Erzbistums Paderborn war Borchert von 1993 bis 2018 Mitglied des Vorstandes des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn e. V. und zudem seit 2003 dessen stellvertretender Vorsitzender. Dem Diözesan-Caritasverband sind rund 200 rechtlich selbstständige Träger angeschlossen, hinzu kommen Kirchengemeinden als Träger von Kindertagesstätten und Altenheimen. Verschiedene weitere ehrenamtliche Tätigkeiten auf der Ebene des Erzbistums Paderborn verbinden sich mit dem Namen Ulrich Borchert. Er ist seit 1998 Vorstandsmitglied des Vereins für Caritasheime und seit 2010, nach einer Rechtsformänderung, Mitglied im Aufsichtsrat der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V., zudem begleitet er seit 2003 als Organisationsberater die Jugendhilfe im Erzbistum Paderborn gemeinnützige GmbH, seit 2008 als Mitglied ihres Aufsichtsrates. Von 2004 bis 2018 gehörte Borchert dem Kuratorium der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn an.  

Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Wappen von Papst Silvester.pdp / Thomas ThroenleDer Vorsitzendes des Caritasverbandes, Domkapitular Dr. Witt, verwies in seiner Würdigung auch auf das Engagement von Ulrich Borchert auf der Bundesebene der Caritas: Er war von 1996 bis 2004 Mitglied im Zentralrat des Deutschen Caritasverbandes, von 2005 bis 2011 war er Vorsitzender der Kommission „Mitarbeit in der Caritas“.      

Stichwort: Silvesterorden  

Der Silvesterorden ist einer von sechs päpstlichen Verdienstorden. Der Ritterorden des Papstes wird für besonderes ehrenamtliches Engagement in katholischen Institutionen und aufgrund persönlicher Verdienste verliehen. Benannt nach Papst Silvester I. (314-335) und von Papst Gregor XVI. im Jahr 1841 gestiftet, wurde der Orden 1905 von Papst Pius X. erneuert. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters, auf der Rückseite sieht man das Papstwappen. 1905 wurde der Silvesterorden von Papst Pius X. in verschiedene Klassen unterteilt: den Ritter, den Komtur (lat. Commendatore), den Komtur mit Stern und den Grosskreuz-Ritter.