Vom Spielfeld in den Gottesdienst

Christmetten und Weihnachtsgottesdienste in 1.250 Kirchen und Kapellen

Paderborn, 19. Dezember 2018. An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen strömen viele Menschen in die Gotteshäuser im Erzbistum Paderborn, um die Heilige Nacht und die Geburt Jesu zu feiern. Ein ähnliches Bild findet sich an den Spieltags-Wochenenden der Fußball-Bundesliga, wenn sich zahlreiche Fans auf den Weg in die Stadien ihrer Vereine in ganz Deutschland machen. Der Hohe Dom zu Paderborn und Zweitligist SC Paderborn 07 haben seit diesem Advent eine ganz besonders enge Verbindung, findet sich in der Dom-Krippe doch eine Figur eines waschechten SCP-Fans. Sie symbolisiert gemeinsam mit vielen anderen Figuren, die Personen und Bevölkerungsgruppen des Erzbistums darstellen, die Vielfalt der Gläubigen und verbildlicht die besondere Bedeutung der Bistums-Krippe.

Eine Krippe für das gesamte Erzbistum

„Die Krippe in unserem Dom ist eine Krippe für das gesamte Erzbistum, in der alle Menschen einen Platz finden sollen. Sie will mit jedem Einzelnen den Weg zum Christuskind gehen“, betonte Dompropst Monsignore Joachim Göbel schon bei der Übergabe der SCP-Krippenfigur. „Uns ist es ein besonderes Anliegen die Botschaft der Bistumskrippe in den ganzen Hochstift zu tragen und Groß und Klein deutlich zu machen, dass der Dom ein Ort für Jedermann ist.“

Das Erzbistum Paderborn spricht daher die explizite Einladung aus an den Weihnachtsfeiertagen eine der zahlreichen Christmetten zu besuchen. „Kommt zum Heimspiel!“ ist dabei der Slogan, der gemeinsam mit der SCP-Krippenfigur 20.000 Weihnachtskarten ziert und in diesen Tagen im gesamten Stadtgebiet, im Dom, auf dem Weihnachtsmarkt und in Lokalen, verteilt wird. Als besonderes Zeichen der Kooperation mit dem SC Paderborn 07 erhalten auch alle Stadionbesucher am Sonntag, nach dem letzten Heimspiel des SCP gegen Darmstadt 98, die Einladung in Form der Weihnachtskarte. Kleiner Tipp: diese eignet sich auch wunderbar zum Verschicken von Weihnachtsgrüßen.

Weihnachtsgottesdienste im Erzbistum Paderborn

Die Einladung gilt aber nicht nur für den Paderborner Dom, wo am 24. Dezember um 22 Uhr die Christmette von Erzbischof Hans-Josef Becker gefeiert wird, auch in 1.250 Kirchen und Kapellen im gesamten Erzbistum finden zahlreiche Weihnachtsgottesdienste statt. Informationen, wo in den Gemeinden am Heiligen Abend und den Weihnachtsfeiertagen die Heilige Messe gefeiert wird, sind in den jeweiligen Pfarrnachrichten oder den Online-Auftritten der Pastoralen Räume zu finden. Auch die Gottesdienst- sowie die Gemeinde-Suche des Erzbistums Paderborn können behilflich sein:

Gottesdienste im Erzbistum Paderborn
Gemeinden im Erzbistum Paderborn
Gottesdienste im Hohen Dom zu Paderborn

Weihnachtsgottesdienste in Fernsehen und Rundfunk

Für alle, die keine Möglichkeit haben, persönlich an einem Weihnachts-Gottesdienst teilzunehmen, gibt es Alternativen bequem von Zuhause aus die Übertragung einer Christmette zu verfolgen. Das Erste überträgt an Heiligabend um 23:30 Uhr beispielsweise die Christmette aus der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale mit Erzbischof Dr. Heiner Koch. Am Ersten Weihnachtsfeiertag um 10:45 Uhr zeigt das ZDF den Weihnachtsgottesdienst aus der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt im österreichischen Maria Saal, danach folgt die Übertragung des Weihnachtssegens „Urbi et Orbi“ des Papstes aus Rom.

Live im Radio auf WDR5 zu hören ist am Ersten Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr zudem der Weihnachts-Gottesdienst aus der Klosterkirche St. Michael in Paderborn, der von Weihbischof Matthias König zelebriert wird.

Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!