Schenken an der Krippe im Paderborner Dom

Solidaritätsaktion mit der Wohnungslosenhilfe des SKM

Kinder bei der Krippe im Dom Im Hasenkamp des Paderborner Domes, dort, wo bald die Krippe aufgebaut sein wird, sitzen jetzt noch Frieda, Fabian, Clemens und Matthias (v.l.) und freuen sich gemeinsam mit Dompastor Dr. Nils Petrat auf die Gaben, die zur Krippe gebracht werden können.pdp/Lena ReiherPaderborn, 30. November 2018. Advent im Hohen Dom zu Paderborn – das heißt Solidarität zeigen mit Menschen, die es im Leben weniger gut getroffen haben. Bereits im vergangenen Jahr wurden an der Weihnachtskrippe im Dom Spenden für Bedürftige gesammelt. In diesem Jahr zeigt sich das Paderborner Metropolitankapitel erneut solidarisch und bittet mit seiner Aktion „Schenken an der Krippe – Hilfe für Bedürftige“ um Spenden, die der Wohnungslosenhilfe des katholischen Sozialdienstes SKM zugutekommen.

Die Besucher des Paderborner Domes sind eingeladen, vier Arten von Spenden an der Krippe abzulegen. Zum einen Schlafsäcke gegen die Kälte des Winters. Kaffee in Form von Kaffeepaketen für ein kurzes Aufwärmen und für gemeinsame Stunden. Das Spenden von Worten, die auf eigens ausgelegte Postkarten geschrieben bei Weihnachtsfeiern für Bedürftige vorgelesen werden. Und zudem das Spenden von Zeit anhand der eigenen Kontaktdaten für die Ehrenamtskoordinatorin des SKM. Für jede Spendenform sind an der Krippe entsprechende Boxen und Körbe bereitgestellt, um die Gaben zu sammeln.

„An Weihnachten feiern die Christen, dass Gott der Welt seinen Sohn Jesus Christus schenkt. Er ist das größte Geschenk des Himmels für uns. Weil Gott uns beschenkt, ist Weihnachten auch das Fest der Geschenke unter den Menschen“, verdeutlicht Dompastor Dr. Nils Petrat des Gedanken der Weihnachts- und Adventszeit. „Schenken erinnert uns an die Liebe Gottes zu uns und an die Verbundenheit mit unseren Mitmenschen. Schenken macht glücklich und Schenken kann helfen.“ Aus diesem Grund sei die enge Kooperation des Domes mit den sozialen Stellen in Paderborn, sichtbar in der Krippenaktion, wiederholt auf die Beine gestellt worden. Als Symbole in der Krippe zeigen uns die Figur des Obdachlosen mit der Schlafdecke und die Figur des Fremden auf Heimatsuche exemplarisch, wer heute unsere Hilfe braucht.