„Chancen geben – Jugend will Verantwortung“

Adveniat-Weihnachtsaktion startet zum 1. Advent – Gäste aus Brasilien im Erzbistum Paderborn

Paderborn, 27. November 2018. Die Eröffnung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion „Chancen geben – Jugend will Verantwortung“ findet am 1. Advent (2. Dezember) mit dem Bistum Limburg in Wiesbaden statt. Zur Weihnachtskollekte für das Bischöfliche Hilfswerk Adveniat wird am 24. und 25. Dezember aufgerufen.

Aus diesem Anlass besuchen in diesen Tagen Suanny Martins und Regina Leao aus Rio de Janeiro das Erzbistum Paderborn, um die Aktion in der Diözese vorzubereiten, die Menschen in Lateinamerika und der Karibik zur Unterstützung zukommen. Die beiden Brasilianerinnen arbeiten in der Pastoral de Menor, in der Seelsorge für gefährdete Jugendliche. Das ist eine landesweite Initiative der katholischen Kirche, die besonders Kinder und Jugendliche aus den Armenvierteln in den Blick nimmt. Dort erleben viele dieser jungen Menschen Gewalt, Drogenhandel, Verbrechen und Missbrauch.   Die Pastoral de Menor betreibt Begegnungszentren, in denen Kinder und Jugendliche Betreuung, Ausbildung und auch therapeutische Angebote wahrnehmen können. Damit holt man sie von der Straße und somit von den Gefährdungen dort.

Denn, so erklärt Suanny Martins den Zuhörern immer wieder: „Ich kenne Jugendliche hier, die meinen, dass das Leben als Drogendealer besser ist." Dabei war ihr Start ins Leben selbst nicht gerade einfach. Ihr Vater wurde noch vor ihrer Geburt im Drogenkrieg getötet. Die Konstante an ihrer Seite war neben der Mutter die Pastoral do Menor.

Seit nunmehr 28 Jahren arbeitet Sozialarbeiterin Regina Leao für die Pastoral in Rio de Janeiro im Armenviertel. Sie will eine bessere Zukunft für die Kinder. „Es darf nicht sein, dass die Jugendlichen keine Träume haben“, so Regina Leao: „Sie müssen wieder an ihr Potenzial glauben.“ Als Christin habe sie gelernt, dass aus Krisen immer wieder neue Chancen erwachsen. Man müsse den Jugendlichen nur das Selbstvertrauen geben, diese Chancen zu ergreifen. Auch wenn diese Arbeit oft viel Geduld erfordere.

Die Drogenbanden rekrutieren Kinder ab acht Jahren für den Drogenschmuggel und locken sie mit dem Versprechen, leicht viel Geld zu verdienen. Die Pastoral de Menor setzt dagegen starke Akzente. Suanny sagt von sich selbst: „Es ist gut, dass wir hier gut aufgehoben waren. So liefen wir nicht Gefahr, da draußen auf Abwege zu geraten."

Die Gäste aus Brasilien waren in Paderborn, Bielefeld und Dortmund unterwegs und trafen in Gemeinden, Einrichtungen und anderen Veranstaltungen auf interessierte Zuhörer. Begleitet wurden sie dabei von Ulrich Klauke, Missionsreferent des Erzbistums Paderborn, und von Taisi, einer ehemaligen Missionarin auf Zeit, die als gebürtige Brasilianerin in Paderborn ihr Freiwilligenjahr absolviert hat und nun an der Katholischen Hochschule Soziale Arbeit studiert.

Auch ein Besuch bei Weihbischof König, dem Bischofsvikar für die Mission, stand auf dem Plan. Er dankte den Besucherinnen, dass sie die wichtige Arbeit von Adveniat aus eigener Erfahrung den Menschen hier nahebringen. Die Adveniat Kollekte, die auch dieses große und großartige Projekt unterstützt, wird an Weihnachten erbeten.

Unter diesen Links ist am 2. Dezember 2018 ab 11 Uhr der Live-Stream von der bundesweiten Eröffnung der Adveniat-Weihnachtsaktion in der Jugendkirche KANA zu sehen: www.domradio.dewww.katholisch.de und www.adveniat.de