Neugieriger Blick ins Diözesanmuseum

Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker Gäste der Gotik-Ausstellung

Renommierte Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker aus Deutschland trafen sich am Montag zum Besuch der Gotik-Ausstellung im Diözesanmuseum.pdp / Ronald PfaffPaderborn, 23. Oktober 2018. Renommierte Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker aus Deutschland trafen sich am Montag im Diözesanmuseum Paderborn, um sich gemeinsam die Ausstellung  „Gotik – Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts in Europa“ anzusehen.

Regelmäßig trifft sich ein Kreis von Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern aus Deutschland, um gemeinsam eine bedeutende Ausstellung zu besuchen und auszuwerten. Das Mittelalter steht dabei stets im Blickpunkt, so dass die Gotik-Ausstellung in Paderborn ein willkommener Anlass war, sich vor Ort auszutauschen.

Professor Dr. Christoph Stiegemann, Direktor des Diözesanmuseums Paderborn, und Dr. Christiane Ruhmann, Ko-Kuratorin der Ausstellung, freuten sich, fünfzehn Gäste aus Hildesheim, Hannover, Berlin, Karlsruhe, Leonberg, Münster, Köln und Aachen in Paderborn begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. Christoph Stiegemann erläuterte die Gotik-Ausstellung.pdp / Ronald PfaffMit Interesse und Neugier verfolgten die Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker die Führung. Das Ausstellungskonzept, die Objekte und deren Zusammenstellung und die Informationen der Museumsleitung waren für die Gäste wichtige Aspekte. Dabei wollen sie von der Kompetenz vor Ort auch lernen, um die Erfahrungen selbst in Ausstellungen einbringen zu können.