Soziale Arbeit im digitalen Wandel

Caritasverband für das Erzbistum lädt ein zum Caritas-Diskurs Ethik am 27. November

Zu einem Ethik-Diskurs über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die soziale Arbeit lädt der Diözesan-Caritasverband Paderborn ein.Foto: cpd Paderborn, 20. Oktober 2018 (cpd) – Lässt sich Fürsorge an Technik delegieren? Brauchen wir E-Health und E-Pflege? Das sind Fragen, die beim 12. Paderborner Caritas-Diskurs Ethik am 27. November in der Katholischen Akademie Schwerte thematisiert werden. Denn die Ausbreitung neuer digitaler Geschäftsmodelle stellt die Wohlfahrtsverbände vor riesige Herausforderungen. Maschinen sind inzwischen in der Lage, Informationen autonom zu sammeln, zu bewerten und Entscheidungen zu treffen. Bleibt dabei der Mensch auf der Strecke? Oder ist es eher ein Segen, dass die Leistungssteigerungen im Bereich der Mikroprozessoren und Übertragungssysteme beispielsweise in der Medizin und Pflege zu schnelleren und oft auch besseren Ergebnissen führen?

Der 12. Paderborner Caritas-Diskurs Ethik greift unter dem Titel „Digitalisierung – Soziale Arbeit im Wandel“ die Fragen und Herausforderungen des digitalen Wandels in der Sozialwirtschaft auf und lädt ein zur Diskussion. Dafür hat die Caritas hochkarätige Referenten gewinnen können: Den Forschungsdirektor und Professor für Ethik im Gesundheitswesen Arne Manzeschke aus Nürnberg, den Strategie- und Transformationsberater Karl-Heinz Land aus Köln und zahlreiche weitere Experten. Sie alle informieren und diskutieren, ob und wie Digitalisierung, Smart-Home, künstliche Intelligenz und Big Data die häusliche Umgebung und die Arbeitswelt verändern und wie es gelingen kann, in diesem Medienwandel den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und Menschlichkeit zu bewahren. Informationen zur Tagung unter www.caritas-paderborn.de.

Hintergrund:
Seit dem Jahr 2004 bringt der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e. V. ethische Dilemmata zur Sprache. Sterben auf Wunsch, Organspende, Solidarität und gesellschaftlicher Zusammenhalt, Integration, Armut und Teilhabe waren Themen der vergangenen Jahre. In Verbindung mit dem Diözesan-Ethikrat werden die Fachtagungen geplant und als Tagesveranstaltung durchgeführt. Tagungsort ist in der Regel die Katholische Akademie Schwerte. Der Caritas-Diskurs Ethik versteht sich als Diskussionsforum, in dem sich Wissenschaft, Ethik und berufliche Praxis begegnen.