„Gottes Gaben sind nicht selbstverständlich“

Dompastor Dr. Nils Petrat nimmt Erntekrone für den Paderborner Dom entgegen

Landfrauen vom Stadtverband Altenautal haben im Hohen Dom zu Paderborn eine Erntekrone aufgestellt, wofür ihnen Dompastor Dr. Nils Petrat dankte. V.l.n.r.: Katharina Agethen, Monika Vogt, Maria Büser, Elisabeth Schulte, Monika Kahmen, Dompastor Dr. Nils Petrat und Silvia Knaup.pdp/Lena ReiherPaderborn, 5. Oktober 2018. Ein buntes Bild aus zahlreichen Früchten, Gemüsesorten und Getreideähren ziert anlässlich des Erntedankfestes in diesen Tagen wieder den Altarraum des Hohen Domes zu Paderborn. Ein Bild, das angesichts der Hitze und Dürre des diesjährigen Sommers keinesfalls selbstverständlich ist. „Wir müssen uns jedes Jahr aufs Neue bewusst machen, dass Gottes Gaben auf den Feldern ein Geschenk sind und dürfen sie nicht als gegeben hinnehmen“, erinnert Dompastor Dr. Nils Petrat, der die Erntekrone für den Paderborner Dom entgegen genommen hat. Die Frauen des Kreislandfrauenverbandes Paderborn-Büren haben diese in bewährter Tradition gefertigt und so den Altarraum mit Früchten aus heimischen Gärten und Feldern geschmückt.

In diesem Jahr haben Landfrauen des Stadtverbandes Altenautal die Erntekrone für die Paderborner Bischofskirche hergestellt. Maria Büser, Monika Vogt, Katharina Agethen, Elisabeth Schulte, Monika Kahmen und Silvia Knaup aus Henglarn, Husen und Atteln stellten die Krone auf und schmückten den Altarraum mit Früchten aus Gärten und Feldern. „In diesem Jahr war es wirklich eine besondere Herausforderung, die Erntekrone zu binden, denn aufgrund der langen Trockenheit im Sommer ist die Getreideernte sehr gering ausgefallen“, berichtet Maria Büser, stellvertretende Kreisvorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Paderborn-Büren. „Im unteren Teil der Erntekrone haben wir auf Stroh zurückgegriffen, um das Gerüst füllen zu können.“

Für ihr ehrenamtliches Engagement dankte der Dompastor den Frauen am Freitag ganz besonders. „Erntedank macht uns bewusst, dass wir beschenkt sind, reich beschenkt durch die Gaben Gottes“, so Dompastor Petrat, der zum Abschluss gemeinsam mit den Landfrauen ein Dank-Gebet sprach.

Am Sonntag des Erntedankfestes, 7. Oktober, feiert die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) um 18 Uhr einen Dankgottesdienst im Paderborner Dom, bei dem sie Minibrote der gleichnamigen Minibrotaktion anbietet. Diese macht aufmerksam auf den Hunger in der Welt und ruft dazu auf, für soziale und gemeinnützige Projekte auf der ganzen Welt zu spenden.

Stichwort: Erntedank
Die katholische Kirche im deutschsprachigen Raum feiert Erntedank am 1. Sonntag im Oktober. Es ist in vielen Gegenden üblich, den Altar mit Erntegaben zu schmücken oder diese im Verlauf der Heiligen Messe zum Altar zu bringen. In manchen Gemeinden werden die Erntegaben auch gesegnet. Oft ist der Gottesdienst mit einer Solidaritätsaktion zugunsten hungernder Menschen verbunden. Einen einheitlichen Termin für das Erntedankfest gibt es in der Weltkirche nicht, weil die Ernte je nach Klimazone und Breitengrad zu unterschiedlichen Zeiten stattfindet.