Zukunftsorientierter Beruf

1355 Azubis starten Ausbildung in den 20 katholischen Pflegeschulen im Erzbistum Paderborn

Paderborn, 1.Oktober 2018 (cpd). Insgesamt 1355 Auszubildende in der Pflege beginnen in diesen Tagen ihre Ausbildung in den 20 katholischen Pflegeschulen im Erzbistum Paderborn. „Auch wenn die generalistische Ausbildung in der Pflege erst 2020 startet, haben diese Auszubildenden bereits jetzt eins gemeinsam: Sie haben sich für einen zukunftsorientierten und für die Gesellschaft sehr wertvollen Beruf entschieden“, sagt Brigitte von Germeten-Ortmann, Abteilungsleiterin Gesundheits- und Altenhilfe beim Diözesan-Caritasverband Paderborn. Honoriert werde dies mit einer überdurchschnittlichen Ausbildungsvergütung in der Alten- wie auch in der Krankenpflege von rund 1100 Euro im ersten Ausbildungsjahr (ab Januar 1200 Euro), Weihnachtsgeld in Höhe von mehr als drei Vierteln eines Monatsgehalts, diversen Zuschlägen und betrieblicher Altersversorgung.

Erst im Sommer erhöhten die katholischen Pflegeschulen ihre Ausbildungskapazitäten um 135 neue Ausbildungsplätze. Von den neuen Auszubildenden starten 687 in der Gesundheits- und Krankenpflege, 40 in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie 458 in der Altenpflege. In den Assistenzberufen beginnen 113 Auszubildende in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz, 24 werden zu Altenpflegehelfern ausgebildet. Hinzu kommen 33 auszubildende Hebammen. Ausbildungsstandorte sind Arnsberg, Bielefeld, Brakel, Dortmund, Enger, Geseke, Gütersloh, Hagen, Hamm, Herne, Iserlohn, Lippstadt, Meschede, Olpe, Paderborn und Unna. „Den Absolventen stehen im Anschluss viele Wege offen“, erklärt Eva Maria Müller, Caritas-Referentin für Pflegeberufe. „Sie können sich in diversen Fachdisziplinen weiterbilden und auch schon während oder nach der Ausbildung ein Studium aufnehmen.“