Herbstinvestitur des Päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem

Gottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx / 620 Teilnehmer werden erwartet

pdpPaderborn, 27. September 2018. Im Rahmen der so genannten Investitur (Aufnahme in den Ritterorden durch Einkleidung) nehmen Kardinal Reinhard Marx, deutscher Großprior des Ordens, und Statthalter Dr. Detlef Brümmer 18 Kandidatinnen und Kandidaten neu in den Ritterorden auf. Dabei erhalten sie Ordenskreuz und Mantel, die Herren zusätzlich einen Ritterschlag. Der Investiturgottesdienst am Samstag, 29. September 2018, um 16.00 Uhr im Dom zu Paderborn ist der Höhepunkt der dreitägigen Versammlung. Etwa 620 Damen und Herren nehmen von Freitag, 28. September 2018, bis Sonntag, 30. September 2018 in Paderborn an der „Herbstinvestitur des Päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem“ teil.  

Die dreitägigen Feiern werden von der Komturei St. Meinwerk des Ritterordens vom Heiligen Grab ausgerichtet. Unter den zahlreichen Ehrengästen aus dem Orden, dem kirchlichen, politischen und gesellschaftlichen Leben aus ganz Deutschland werden in Paderborn auch Vertreter aus Belgien, Luxemburg und der Schweiz erwartet.  

Den Auftakt der dreitägigen Investiturfeier bildet eine Vesper am Freitag, 28. September um 17.30 Uhr, in der Paderborner Marktkirche. Dem feierlichen Gottesdienst steht Domkapitular Msgr. Andreas Kurte vor.  

Am Samstag, 29. September um 16.00 Uhr findet im Hohen Dom der Investiturgottesdienst mit dem Großprior der Deutschen Statthalterei, dem Münchener Erzbischof und Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, statt.  

Zum Abschluss der dreitägigen Feierlichkeiten wird am Sonntag, 30. September, der Erzbischof von Paderborn, Hans-Josef Becker, der auch Prior der Provinz Rheinland-Westfalen des Ritterordens vom Heiligen Grab ist, im Dom zu Paderborn um 10.00 Uhr mit den Ordensangehörigen und ihren Gästen einen Gottesdienst feiern.  

Der Investiturgottesdienst am Samstag und das Pontifikalamt am Sonntag werden von dem katholischen Sender EWTN (www.EWTN.de) live übertragen.