"Zerrissenheit" in Szene und Musik gesetzt

Kirchenmusikalische Festwoche: Lesung mit Musik zu Schillers „Die Jungfrau von Orleans“

Das Duo \"Flow\" mit Axel Wolf und Hugo Siegmethpdp / Ronald Pfaff Paderborn, 25. September 2018. „Friedrich Schillers ‚Die Jungfrau von Orleans‘ — eine Lesung mit Musik stand am Dienstagabend als vierte Veranstaltung der Kirchenmusikalischen Festwoche auf dem Programm. Der illuminierte Hohe Dom zu Paderborn sorgte bei der Aufführung von Schauspielern vom Theater Paderborn und des Duos „Flow“ für die besondere Atmosphäre.

Carsten Faseler, Gesa Köhler und Alexander Wilß vom Ensemble Theater Paderborn.pdp / Ronald Pfaff Die szenische Lesung umfasste Szenen aus dem Prolog sowie dem ersten, vierten und fünften Aufzug des Klassikers von Schiller. In ihnen kam die Zerrissenheit Johannas zwischen Himmel und Erde besonders stark zum Ausdruck. Die Intermessi des Duo „Flow“ verstärkten die Eindrücke. Das Ensemble des Theaters Paderborn mit Gesa Köhler, Carsten Faseler, Alexander Wilß, Dr. Daniel Thierjung sowie die Musiker Axel Wolf (Laute) und Hugo Siegmeth (Saxophon) boten eine eindrucksvolle Inszenierung.