Höchstes Sammelergebnis in der Geschichte der Aktion Dreikönigssingen

Sternsinger sammeln bundesweit über 48,8 Millionen Euro / Rund 2,9 Millionen wurden im Erzbistum Paderborn gesammelt

Die Entwicklung der Spendenergebnisse bei der Aktion Dreikönigssingen in den vergangenen JahrenAktion DreikönigssingenAachen/Düsseldorf/Paderborn, 20. September 2018 (Kindermissionswerk / BDKJ Paderborn). Bei der vergangenen 60. Aktion Dreikönigssingen zum Jahresbeginn 2018 haben die Sternsinger in Deutschland mit 48.757.762,23 Euro das höchste Sammelergebnis ihrer Geschichte erreicht. Es liegt damit fast zwei Millionen Euro über dem Vorjahresergebnis. Im Erzbistum Paderborn sammelten die Kinder und Jugendlichen 2.899.048,32 Euro. Das sind rund 191.000 Euro mehr als im Vorjahr.

Gegen den Trend, dass die Bereitschaft der Menschen sinkt, Geld an gemeinnützige oder kirchliche Organisationen zu spenden, haben die Sternsinger mit ihrem Einsatz das höchste Sammelergebnis in ihrer Geschichte zusammengetragen. „Das ist wirklich ein historisches Ergebnis für alle, die an der  Aktion Dreikönigssingen mitwirken, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ,Die Sternsinger’ über das Rekordergebnis der Sternsinger in Deutschland. „Es ist vor allem eine hoffnungsvolle Nachricht für Mädchen und Jungen in Not, die wir gemeinsam mit unseren Partnern unterstützen. Es zeigt uns auch, dass die Menschen, die an den vielen Türen den Sternsingern ihre Spenden geben, wissen, wie dringend Kinder in der Einen Welt Hilfe benötigen, und sich von dem Einsatz der Sternsinger immer wieder berühren lassen“, so Krämer weiter. Bei dem bisher höchsten Sammelergebnis aus dem Jahr 2004/05, in dem der Tsunami Teile Südostasiens verwüstete, spendeten die Menschen an den Haustüren in Deutschland 47,6 Mio. Euro.

„Dieses großartige Ergebnis macht Mut, spornt an und spiegelt die große Wertschätzung für die Arbeit der Sternsinger wider“, sagt Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). „Schön, dass diese Kinder und Jugendlichen uns allen die Möglichkeit geben zu zeigen, was gerade jetzt wichtig ist: die Solidarität mit all denen, die unserer Hilfe bedürfen“, so Bingener.

Das Geld, das durch die Sternsinger gesammelt wird, kommt Kindern in Not in über 100 Ländern zu Gute. Vor allem in Bildungs- und Ausbildungsprojekten werden Mädchen und Jungen gefördert und betreut, aber auch Projekte im Gesundheits- und Ernährungsbereich und im Kindesschutz können von den Sternsingergeldern verwirklicht werden.

Die kommende Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ und stellt Kinder mit Behinderungen in den Mittelpunkt. Die bundesweite Aussendung wird am 28. Dezember in Altötting im Bistum Passau gefeiert.

Hinter den 300.000 engagierten Mädchen und Jungen, die bundesweit von Tür zu Tür gehen, stehen zwei starke Partner: Das Hilfswerk der Sternsinger und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Gemeinsam blicken beide Akteure auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, denn seit ihrem Start im Jahr 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Insgesamt haben die Sternsinger bisher über eine Milliarde Euro gesammelt. Weltweit konnten dadurch mehr als 73.000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.