Verantwortung für das gemeinsame Haus

Erzbischof Hans-Josef Becker begrüßt Klimapilger in Hagen-Haspe

  Erzbischof Hans-Josef Becker (vorne Mitte) begrüßte in Hagen-Haspe die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3. Ökumenischen Pilgerweges für Klimagerechtigkeit bei ihrer Ankunft im Erzbistum Paderborn. Dabei waren auch Dechant Dr. Norbert Bathen (1.v.r), Christian Meier vom Erzbischöflichen Generalvikariat (1.v.l.) sowie Pfarrer Jürgen Scheer von der Evangelisch Lutherischen Kirchengemeinde Haspe (2.v.l.).pdp Paderborn / Hagen, 20. September 2018. Erzbischof Hans-Josef Becker begrüßte am Mittwoch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3. Ökumenischen Pilgerweges für Klimagerechtigkeit bei ihrer Ankunft im Erzbistum Paderborn. In der evangelischen Kirche in Hagen-Haspe feierte er eine Andacht mit den Pilgern, die auf ihrer 11. Etappe von Wuppertal aus in Hagen eintrafen.

Das Ziel des Pilgerweges ist die UN-Klimakonferenz im polnischen Katowice im Dezember. Auf dem Weg dorthin führt der Pilgerweg vom 19. bis 30. September durch das Erzbistum Paderborn. „Alle Menschen tragen Verantwortung im Umgang mit unserem gemeinsamen Haus. Und dass eine Umkehr hin zu mehr Klimagerechtigkeit möglich ist, drückt der Pilgerweg mit seinem mehrdeutigen Motto aus: Geht doch!“ Mit diesen Worten hieß der Paderborner Erzbischof die Pilgerinnen und Pilger willkommen. Er zitierte aus der Predigt, die Erzbischof Wictor Skworc aus Katowice beim Fest des Patrons des Erzbistums Paderborn, dem heiligen Liborius, in Paderborn gehalten hatte: „Es geht um Wachsamkeit im Umgang mit allen Gaben der Schöpfung und um ein waches Auge auf die langfristigen Auswirkungen unseres Umgangs mit der Natur.“

Der 3. Ökumenische Pilgerweg führt auch in diesem Jahr Menschen verschiedener Konfessionen zusammen, die ihre Freude am Pilgern mit dem Einsatz für Klimagerechtigkeit und Klimaschutz verbinden. Menschen aller Altersstufen und Konfessionen legen dabei am Tag bis zu 25 Kilometer zurück. Ein Höhepunkt ist der Aktionstag am Mittwoch, 26. September, in Paderborn. Dieser startet um 10 Uhr mit Infoständen am Rathausplatz und Marktplatz in Paderborn mit dem Titel „Für ein gutes Klima“.

Zum Pilgerweg gehören Besuche von „Kraftorten“ und „Schmerzpunkten“ entlang des Weges. Exkursionen, ökumenische Andachten und Aktionen geben neue Impulse und zeigen auf, wo die Gefährdung der Schöpfung deutlich zu Tage tritt. Die Kirchengemeinden und gemeinnützigen Verbände vor Ort organisieren Begegnungen und thematische Abende. Anmeldungen zum Tagespilgern sind bis zu drei Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Ansprechpartner für die Etappen im Erzbistum Paderborn ist Christian Meier, Erzbischöfliches Generalvikariat, Referat Weltmission-Entwicklung-Frieden (christian.maier@erzbistum-paderborn.de).

Im Gebiet des Erzbistums Paderborn hat der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit die folgenden Etappen: Hagen/Haspe – Schwerte (20.9.), Schwerte – Unna (21.9.), Unna – Soest (22.9.), Soest – Lippstadt (23.9.), Lippstadt – Salzkotten (24.9.), Salzkotten – Paderborn (25.9.), Aktionstag in Paderborn (26.9.), Paderborn – Bad Driburg (27.9.), Bad Driburg – Steinheim (28.9.), Steinheim – Bad Pyrmont (29.9.), Bad Pyrmont – Hameln (30.9.).

Weitere Informationen, auch zum Programm an den einzelnen Stationen, gibt es unter www.klimapilgern.de.