Mehr Freiraum für Kinder und Jugendliche

Aktionen für junge Menschen zwischen dem Weltkindertag und dem Tag der Kinderrechte

Paderborn, 19. September 2018 (cpd) – Mehr Freiräume für Kinder und Jugendliche, mehr Mitbestimmung, mehr Beachtung der von den Vereinten Nationen verbrieften Kinderrechte – dafür setzen sich BDKJ, die Abteilung Jugendpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat und der Diözesan-Caritasverband Paderborn ein. Zwischen dem Weltkindertag am Donnerstag, 20. September, und dem Internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November beteiligen sich viele der mehr als 500 Erziehungshilfeeinrichtungen, Offenen Ganztagsschulen, Jugendfreizeitstätten, katholischen Jugendverbände und Familienzentren im Erzbistum Paderborn an Aktionen unter dem Motto „Kinder brauchen Freiräume“.    

„Kinder brauchen die Möglichkeit, sich frei zu entwickeln“, sagt Simone Segin vom Diözesan-Caritasverband. „Dazu gehören vor allem Freiräume, in denen sie sich eigenständig ihr Umfeld erschließen und ihre eigene Persönlichkeit ausbilden können.“ In diesem Zusammenhang sei es höchst bedenklich, dass laut Deutschem Kinderhilfswerk jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen sei. Dabei sei Kinderarmut nicht nur durch materielle Entbehrungen gekennzeichnet, sondern auch durch Ausgrenzung und fehlende Teilhabe.  

„Wir appellieren an Politikerinnen und Politiker, die Meinung der nachwachsenden Generation ernst zu nehmen“, sagt Jan Hilkenbach vom Diözesanverband des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). „Bei Entscheidungen, die Kinder und Jugendliche betreffen, sollten deren Anliegen durchgehend berücksichtigt werden.“ Im Fokus des Weltkindertages steht auch das Recht von Kindern auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung, aber auch das Recht auf Spiel, Ruhe und Freizeit.  

Im wahrsten Wortsinn „freie Räume“ bieten die 35 Jugendfreizeitstätten im Erzbistum Paderborn, sagt Matthias Lütkebohle von der Abteilung Jugendpastoral / Jugendarbeit im Erzbischöflichen Generalvikariat. „Die können junge Menschen in ihrem Sinne mitgestalten,  Orte, an denen sie ausdrücklich erwünscht sind. Dort gibt es Möglichkeiten eigene Ideen umzusetzen und seine Freizeit mit Gleichaltrigen sinnvoll zu gestalten.“  

Kinder in ihrer Eigenverantwortung, Gemeinschaftsfähigkeit und Selbstständigkeit zu stärken, dazu ruft Simone Segin auf. „Würde jeder einzelne von uns die Kinderrechte mehr in den Blick nehmen und im Alltag umsetzten, würden wir unsere Kinder mehr in ihrer Entwicklung unterstützen“, sagt sie.      

Info:  
Zum Kinderrechtetag am 20. September bieten der Diözesan-Caritasverband und der BDKJ Aktionsvorschläge, die UN-Kinderrechtekonvention in kindgerechter Sprache sowie einen Kinderrechtepass von UNICEF an unter https://www.caritas-paderborn.de/beraten-helfen/kinder-jugend-familie/erziehung/ sowie unter https://www.bdkj-paderborn.de/unsere-themen/kinderrechte.html