Personelle Unterstützung für den Generalvikar

Dr. Michael Werneke ist seit dem 1. September Persönlicher Referent von Generalvikar Alfons Hardt

Dr. Michael Werneke ist seit dem 1. September 2018 Persönlicher Referent von Generalvikar Alfons Hardt.pdp Paderborn, 6. September 2018. Generalvikar Alfons Hardt hat seit dem 1. September 2018 einen Persönlichen Referenten: Dr. Michael Werneke (55) unterstützt den Leiter des Erzbischöflichen Generalvikariates ab sofort bei seinen vielfältigen Aufgaben. Dr. Werneke ist promovierter Kirchenrechtler und leitete seit 1999 das Sekretariat Kirchenrecht im Generalvikariat.

In seiner neuen Aufgabe vertritt Dr. Werneke den Generalvikar in den Management-Teams „Ressourcen“, „Seelsorge“ und „Entwicklung“, die seit dem 1. September 2018 die Hauptabteilungsleiterkonferenz als wichtiges Entscheidungsgremium abgelöst haben. Zu seinen Aufgaben zählen außerdem die Koordinierung, Auf- und Nachbereitung von Themen und Gremienberatungen für den Generalvikar sowie die Prüfung von Genehmigungs- und Zustimmungsvorlagen für den Generalvikar.

Nach dem Abitur absolvierte Dr. Werneke zunächst den Studiengang Rechtspflege an der Fachhochschule für Rechtspflege in Bad Münstereifel und erlangte 1987 das Diplom. Es folgte das Studium der Katholischen Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, das er 1993 ebenfalls mit dem Diplom abschloss. Von 1993 bis 1999 war er an der Theologischen Fakultät Paderborn als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchenrecht beschäftigt, 1997 promovierte er in diesem Fach. 1999 erwarb er in Münster das Lizenziat im Kanonischen Recht. Im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des Sekretariates Kirchenrecht im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn.