„Yellow Cab“ vor dem Hohen Dom

Dr. Nils Petrat lud Paderborner zu bunten „Motz-Themen“ ein

Dompastor Dr. Nils Petrat macht die Anmoderation vor dem Hohen Dom zu den Themen des Motz-Mobils für das erste Gastspiel in Paderborn.pdp/ Ronald Pfaff Paderborn, 2. August 2018. Gelbe Taxis sind ein unverwechselbares Markenzeichen für das Stadtbild von New York. Die  sogenannten „Yellow Cabs“ drängeln sich durch die Straßen der Weltmetropole. Am Mittwoch sorgte solch ein Fahrzeug für einen eher ungewöhnlichen Farbklecks vor dem Hohen Dom in Paderborn, und lud als „Motz-Mobil“, ein, vor der Kamera von ProSieben mal ordentlich die Meinung zusagen.

Der Paderborner Dompastor Dr. Nils Petrat gehört seit einiger Zeit zum Team des „Motz-Mobils“. Wenngleich er gern auch mal auf dem Rücksitz Platz nehmen würde, um seinen Standpunkt zu unterschiedlichen Themen zu vertreten, so beschränkt er sich auf die Rolle des Moderators. Frankfurt, Wiesbaden oder Köln kennen das „Motz-Mobil“ schon bestens, doch in Paderborn wurde bei Libori 2018 Premiere gefeiert.

Das ‚MotzMobil‘ ist ein Verkündigungsformat der katholischen Kirche auf Pro Sieben. In das gelbe Taxi steigen Menschen ein, um sich ihren Ärger über diverse Alltagsthemen von der Seele zu reden“, erläutert Diplom-Theologin Karoline Knop, Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für die ProSiebenSAT.1 Media AG und Redakteurin für den ARD-Videotext der Kirche.

„Fast 100 Paare habe ich als Priester schon getraut. Ich war dabei, als sie sich vor Gott das Ja-Wort gegeben haben“, leitete Nils Petrat die Anmoderation ein und ergänzte fragend: „Hochzeit wie in Hollywood?“ Eins von insgesamt vier Themen, zu denen man sich äußern konnte.

Vor dem Paradiesportal hat sich mittlerweile eine lange Schlange gebildet. Viele Generationen sind vertreten. Zu den Wartenden gehört auch Dompropst Joachim Göbel. Sie durften nach und nach ins Taxi steigen. Wie sie den Ball aufnahmen, blieb ihnen überlassen. Ob Hochzeit, oder die Frage nach dem  Plastikmüll auf Volksfesten, oder die Kommerzialisierung dieser Feste.

Ob jemand konkret auf das Libori-Fest geschaut hat – der Sender ProSieben strahlt die Folgen bereits am kommenden Samstag ab 11 Uhr und den folgenden Samstagen aus. Vielleicht reicht der Bogen auch zum SOS-Ruf in der Pflege?

In seiner Abmoderation ließ Dr. Nils Petrat die Inhalte einfließen und fasste zusammen. So viel sei verraten: Er hofft auf den richtigen Umgang mit Gottes Schöpfung.