Internationale Gäste zum Libori-Fest

13 Bischöfe aus 11 Ländern kommen nach Paderborn

Paderborn, 17. Juli 2018. Libori ist ein Fest der Weltkirche – auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche internationale Gäste erwartet: 13 Bischöfe aus 11 Ländern kommen zum Liborifest, das vom 28. Juli bis 5. August 2018 in Paderborn gefeiert wird. Die Gäste reisen aus Europa, Asien und Afrika in die Stadt an der Pader.

Als Nachfolger des heiligen Liborius auf dem Bischofsstuhl des französischen Bistums Le Mans ist Bischof Yves Le Saux ein fester Gast beim Liborifest: Bischof Le Saux leitet das Paderborner Partnerbistum Le Mans, aus dem im Jahr 836 die Reliquien des heiligen Liborius nach Paderborn überführt wurden, seit 2009. Er feiert am Montag, 30. Juli, um 9 Uhr das traditionelle Pontifikalamt mit den französischen Gästen im Hohen Dom.

Mehrere Gäste aus Afrika werden beim diesjährigen Liborifest erwartet: Bischof Kyrillos William Samaan OFM, Bischof der koptisch-katholischen Diözese Assiut in Agypten, steht am Montag, 30. Juli, um 11 Uhr als Zelebrant dem Pontifikalamt mit den Frauen vor. Aus Mosambik kommt der Bischof von Xai-Xai, Lúcio Muandula, aus Kamerun wird Weihbischof Emmanuel Dassi Youfang aus dem Bistum Bafoussam das Liborifest besuchen.

Als Gast aus dem Erzbistum Split-Makarska in Kroatien kommt Erzbischof Marian Barisic nach Paderborn – er wird am Dienstag, 31. Juli, um 9 Uhr das Pontifikalamt feiern. Das Pontifikalamt mit dem Landvolk am selben Tag um 11 Uhr wird der Erzbischof von Kattowitz, Wiktor Skworc, zelebrieren. Ebenfalls aus Polen reist Krzysztof Zadarko, Weihbischof in Köslin-Kolberg, an. Auch aus der Ukraine wird ein Gast in Paderborn erwartet: der Erzbischof von Lemberg, Mieczyslaw Mokrzycki.

Vom asiatischen Kontinent werden zwei Bischöfe von den Philippinen nach Paderborn kommen: Precioso D. Cantillas SDB, Bischof von Maasin, und Rex Ramirez, Bischof von Naval. Ein Priester des Erzbistums macht sich ebenfalls aus Asien auf den Weg: Karl Hesse MSC, emeritierter Erzbischof von Rabaul auf Papua Neuguinea, wird erneut das Liborifest mitfeiern.

Einziger Gast aus Deutschland ist in diesem Jahr Bischof Heinz Josef Algermissen, erst im letzten Monat emeritierter Bischof von Fulda und ehemaliger Weihbischof in Paderborn. Aus dem Vatikan besucht Bischof Dr. Josef Clemens sein Heimatbistum. Der gebürtige Siegener war langjähriger Sekretär von Joseph Kardinal Ratzinger, später Papst Benedikt XVI., Sekretär des Päpstlichen Rates für die Laien und ist heute in der Aus- und Weiterbildung katholischer Laien aktiv.