Entlastung der Pfarrbüros von zeitraubenden Aufgaben

Erster Anwendertag für die in Pfarrbüros genutzte Software „TeRMin“

60 Pfarrsekretärinnen, Pfarrer, Gemeindereferentinnen und Kirchenvorstände kamen zum ersten Anwendertag für das Programm TeRMin.pdpPaderborn, 12. Juli 2018. Direkt mit den Entwicklern einer im Arbeitsalltag genutzten Software sprechen, Fragen stellen und Anregungen für Verbesserungen äußern, diese Gelegenheit hatten am Mittwoch 60 Pfarrsekretärinnen, Pfarrer, Gemeindereferentinnen und Kirchenvorstände beim ersten Anwendertag für das Programm TeRMin.

TeRMin wurde von der Abteilung Informationstechnologie im Erzbischöflichen Generalvikariat entwickelt, bereits 40 Pastorale Räume und Pastoralverbünde des Erzbistums Paderborn nutzen die Software. Mit ihrer Hilfe lassen sich Gottesdienstzeiten und Messintentionen verwalten, die Raumnutzung in Pfarrheimen organisieren sowie Einsatzpläne für das Personal erstellen. Auch mit Mobil-Geräten kann auf das Programm zugegriffen werden.

„Wir gehen in die Pastoralen Räume und passen das Programm für die dort notwendige Nutzung an“, so Miriam Völker, die Anwenderinnen und Anwender vor Ort schult. „Wir entwickeln die Möglichkeiten von TeRMin in Zusammenarbeit mit unseren Kunden stets weiter. Ziel ist die Entlastung der Pfarrbüros von zeitraubenden Aufgaben.“

Beim Anwendertag lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neue Funktionen des Programms und deren Nutzungsmöglichkeiten kennen. Am Nachmittag folgten Informationen zur Weiterentwicklung des digitalen Sitzungs- und Kassenbuchs. In einem Workshop konnten die Nutzer ihre Wünsche für weitere Anwendungen äußern.