Viele Fragen und starkes Interesse

Große Resonanz bei Eltern bei Info-Veranstaltung zur neuen Grundschule St. Michael

Schulleiterin Lioba Kolbe freute sich über die große Resonanz beim Info-Abend.pdp / Ronald Pfaff Paderborn, 6. Juli 2018. „Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Eltern bei dieser ersten Info-Veranstaltung“, war Lioba Kolbe,  Schulleiterin der Grundschule St. Michael, begeistert über die große Resonanz. Rund 50 Mütter und Väter nutzten am Dienstagabend trotz sommerlicher Temperaturen die Möglichkeit, sich über die neue Grundschule und das Konzept umfassend zu informieren.

In kurzweiligen 90 Minuten erhielten die Eltern Informationen aus erster Hand durch die Vertreter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat, beteiligten sich anschließend sehr engagiert am Austausch zum neuen Schulkonzept und stellten ihre auf dem Herzen brennenden Fragen. Die vier Kernpunkte des pädagogischen Konzepts standen im Mittelpunkt: rhythmisierter Ganztag, jahrgangsübergreifendes Lernen und die beiden den Schulalltag durchziehenden Schwerpunkte Religion und Musik.

Klassen werden zukünftig aus jahrgangsübergreifenden Lerngruppen bestehen. Zum Start erhofft sich das Erzbistum Paderborn als Träger der neuen Schulform zwei Klassen zu jeweils 25 Schülerinnen und Schülern. In den Folgejahren werden diese Klassen dann wiederum geteilt und mit neuen Erstklässlern ergänzt.

Am Ende der Grundschulzeit sollen die Schüler gut auf die weiterführenden Schulen vorbereitet sein, ausgestattet mit den erforderlichen Kompetenzen. Selbstständigkeit und Verantwortung sind zwei Schlüsselwörter für den individuellen Lernprozess. Es sei ein Vorteil hier im Ensemble von St. Michael mit den drei Schulformen, dass sich Systeme ergänzten und gute Übergänge geschafft werden könnten, betonte Dompropst Joachim Göbel, Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung.

Dompropst Joachim Göbel erläuterte den interessierten Zuhörern das Schulkonzept der Grundschule St. Michael.pdp / Ronald Pfaff „In Nordrhein-Westfalen ist es für einen freien Träger – wie die katholische Kirche – nicht einfach, eine Grundschule zu errichten. Die Landesregierung muss vom pädagogischen Konzept überzeugt sein und Interesse daran haben, dieses auch für andere Schulen aufzunehmen“, so Göbel weiter, der sich freut, dass die Grundschule St. Michael zum Schulbeginn 2019/2020 ihren Betrieb aufnehmen kann.   Bis das Gebäude auf dem Gelände der Schulen St. Michael errichtet ist, wird der Unterricht für ein Schuljahr in der Busdorf-Schule stattfinden. Hier konnten die Eltern erfahren, dass die Voraussetzungen dafür dort rechtzeitig geschaffen werden.

Bereits im ersten Jahr wird auch die Paderborner Dommusik in den Unterricht eingebunden sein und den Schulalltag aktiv mitgestalten. Ab der dritten Jahrgangsstufe werden die Schülerinnen und Schüler in den Vorchören der Dommusik mitsingen. Anfang des 4. Schuljahr steht ihnen dann der Weg in die Domchöre offen. „Wichtig ist uns, dass das Kind dies freiwillig entscheidet und auch das Können dazu mitbringt“, erläuterte Markus Gotthardt, Assistent der Dommusik.

Schulische Bildung stand für die Gründerinnen der Michaelsschulen, Augustiner Chorfrauen, immer im Fokus. „Ein neuer Trieb wächst aus dem alten Baum von St. Michael“, freut sich Pastor Achim Hoppe, der gemeinsam mit Bettina Schmidt für die Schulseelsorge zuständig ist. Die Kinder sollen den froh machenden Gott kennenlernen, der gerne Begleiter ihres Lebens sein möchte.   Die nächste Info-Veranstaltung zur Grundschule St. Michael findet am 14. September von 16 bis 18 Uhr in den Michaelsschulen statt, zu der dann auch die Kinder herzlich eingeladen sind. Das Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2019/2020 beginnt ab dem 5. Oktober 2018. Weitere Informationen auf der Homepage: grundschule-sankt-michael.de