Brücken bauen

Ökumenischer Gottesdienst zum Seniorentag

Präses Annette Kurschus und Weihbischof Matthias König (Bildmitte) hielten beim Gottesdienst zum Seniorentag in Dortmund die Dialogpredigt.© Stephan Schütze Dortmund, 29. Mai 2018. „Brücken bauen“ war das Motto des ökumenischen Festgottesdienstes zum 12. Deutschen Seniorentag. Damit griff der Gottesdienst das Thema des Seniorentages auf. In der Dortmunder Stadtkirche St. Reinoldi hatten Weihbischof Matthias König und Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, in einer Dialogpredigt die Bedeutung des Bauens von Brücken für das Miteinander von Generationen betont. Der Gottesdienst solle, so Stadtkirchenpfarrer Michael Küstermann in seiner Begrüßung, „zum Generationengespräch ermutigen.“

Seine eigenen Herausforderungen habe jedes Lebensalter, sagte Weihbischof Matthias König. „Nicht jeder kann damit umgehen, wenn die Kräfte nachlassen.“ Altwerden sei nichts für Feiglinge, mit diesem Zitat eines Buchtitels stimmte Präses Annette Kurschus zu, machte aber auch deutlich, dass „jede Lebensphase ihre Würde, Schönheit und Verantwortung“ habe. Das Alter sei heute eine Phase von Aktivität, neuem Einsatz und neuen Freiräumen. „Die Generation, die nach dem 2. Weltkrieg geboren wurde, ist diejenige, die die längste Phase des Friedens in Europa erfahren hat.“ Auch das sei ein Grund  zur Dankbarkeit.

Gut besucht war der ökumenische Gottesdienst zum Seniorentag in Dortmund (vorne v.l.): Stadtkirchenpfarrer (ev.) Michael Küstermann, Präses Annette Kurschus und Weihbischof Matthias König.Foto: © Stephan Schütze Mit dem Älterwerden würden sich manchmal „Türen zum Glauben“ neu öffnen, sagte Weihbischof König. „Es gibt Lebensumstände, die einen für Gott wieder sensibel machen.“
Eingeladen zum Gottesdienst hatte die Evangelische Kirche von Westfalen gemeinsam mit dem Erzbistum Paderborn, dem Bundesforum Katholische Seniorenarbeit (BfKS) und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Altenarbeit in der EKD (EAfA). Eine Arbeitsgruppe der EAfA und des BfKS hatten den Gottesdienst vorbereitet. Musikalisch begleitet haben ihn Kantor Manfred Schwendner, die Seniorenkantorei des Dortmunder Bachchores und das Ensemble „Colours of Voices“.

Der 12. Deutsche Seniorentag fand vom 28. bis 30. Mai in Dortmund statt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte ihn als Schirmherr eröffnet. Wie man aktiv, möglichst gesund und selbstbestimmt älter werden kann, welche Unterstützungsangebote es gibt und wie Prominente ihr Alter erleben: Der Seniorentag bot an den drei Tagen ein Forum, um sich hierüber zu informieren, mit anderen ins Gespräch zu kommen und Neues auszuprobieren.


ubi / Evangelische Pressestelle Dortmund