Zwei Diakone empfangen das Sakrament der Priesterweihe

Erzbischof Hans-Josef Becker spendet Weihesakrament am Samstag vor Pfingsten im Hohen Dom

Erzbischof Hans-Josef Becker wird zwei Diakonen am Samstag, 19. Mai 2018, im Paderborner Dom zu das Sakrament der Priesterweihe spenden. V.l.n.r. Subregens Matthias Klauke, Diakon Christian Schmidtke, Spiritual Christian Städter, Diakon Johannes Sanders, Regens Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer.pdp / Thomas ThroenlePaderborn, 14. Mai 2018. Durch Handauflegung und Gebet wird Erzbischof Hans-Josef Becker zwei Diakonen am Samstag, 19. Mai 2018, im Hohen Dom zu Paderborn das Sakrament der Priesterweihe spenden. Traditionell werden im Erzbistum Paderborn am Vigiltag, dem Samstag vor dem Pfingstfest die neuen Priester geweiht. Im Gottesdienst unter Leitung des Paderborner Erzbischofs werden Diakon Johannes Sanders (Neheim) und Diakon Christian Schmidtke (Arnsberg) durch das Weihesakrament in die Gemeinschaft der Priester im Erzbistum aufgenommen.      

Der Gottesdienst mit der Weiheliturgie beginnt am Samstag um 10 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn. Familienmitglieder sowie zahlreiche Gläubige aus den Heimat- und Diakonatsgemeinden werden den Gottesdienst mitfeiern.  

Zu Priestern werden geweiht:  

Diakon Johannes Sanderspdp / Thomas ThroenleDiakon Johannes Sanders aus der Pfarrei St. Johannes Baptist in Neheim und Vosswinkel. Er wurde 1990 in Neheim geboren. Nach seinem Abitur am Franz-Stock-Gymnasium in Arnsberg-Neheim studierte er Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn und der Ludwig-Maximilian-Universität München. Anschließend absolvierte er ein Pastoralpraktikum in Iserlohn. Seine Diakonatsgemeinde war die Kirchengemeinde St. Aloysius in Iserlohn, Pastoralverbund Iserlohn. Als Neupriester wird Sanders seine Primiz feiern am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, 11 Uhr, in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Neheim, um 15.30 Uhr wird dort die Vesper gebetet und der Primizsegen gespendet. Die Nachprimiz von Neupriester Sanders wird sein an Fronleichnam, 31. Mai 2018, 9.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Aloysius in Iserlohn, um 14 Uhr wird dort die Vesper gebetet und der Primizsegen gespendet.
„Als Priester ist es mir wichtig zuzuhören und Beziehung zu stiften“, sagt Diakon Johannes Sanders im Hinblick auf seine Tätigkeit als Priester.

Diakon Christian Schmidtkepdp / Thomas ThroenleDiakon Christian Schmidtke aus der Pfarrei Liebfrauen in Arnsberg. Er wurde 1986 in Iserlohn geboren. Von 2009 bis 2011 absolvierte Schmidtke eine Ausbildung zum staatlich examinierten Altenpfleger beim Caritas-Verband Arnsberg-Sundern, um anschließend ein Propädeutisches Jahr im Erzbischöflichen Priesterseminar Paderborn zu durchlaufen. Von 2013 bis 2016 studierte er Katholische Theologie im Interdiözesanen Studienhaus St. Lambert in Lantershofen. Im Pastoralen Raum Am Revierpark in Dortmund absolvierte er sein Pastoralpraktikum. Hier, im Pastoralen Raum Am Revierpark in Dortmund, war auch seine Diakonatsstelle. Als Neupriester wird Schmidtke seine Primiz feiern am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, 11 Uhr, in der Pfarrkirche Liebfrauen in Arnsberg, um 16 Uhr wird dort eine Dankvesper gefeiert und der Primizsegen gespendet. Mit Neupriester Schmidtke sind zwei Nachprimiz-Feiern geplant: Sonntag, 27. Mai 2018, 10 Uhr in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Iserlohn-Oestrich (15 Uhr Dankandacht mit Primizsegen) und Sonntag, 3. Juni 2018, 9.45 Uhr, in der Pfarrei St. Urbanus in Dortmund-Huckrade (14 Uhr Dankandacht mit Primizsegen).
„Als Priester ist es mir wichtig, mit den unterschiedlichsten Menschen eine Weggemeinschaft zu bilden und gemeinsam Kirche und Gesellschaft zu gestalten“, sagt Diakon Christian Schmidtke im Hinblick auf seine Tätigkeit als Priester.

Die neu geweihten Priester werden im Anschluss an die Weiheliturgie erfahren, wo ihre erste Dienststelle als Vikar sein wird.