Große Themenvielfalt und viel Interesse beim Workshop-Tag „Sacred Sounds“

Teilnehmer zwischen 16 und 50 Jahren beschäftigten sich mit dem Thema „Christliche Popularmusik und Liturgie“

Bei der Veranstaltung „Sacred Sounds“ besuchten Teilnehmer zwischen 16 und 50 Jahren Workshops zum Thema „Christliche Popularmusik und Liturgie“.Foto: Moritz Steegmaier

Paderborn/Unna, 28. Februar 2018. „Wiederholung erwünscht“, lautete das einhellige Fazit der 20 Teilnehmer des Workshops „Sacred Sounds“, der am vergangenen Sonntag in Unna auf Einladung des Dekanats Unna in Kooperation mit dem Referat Christliche Popularmusik in der Jugendarbeit des Erzbistums Paderborn stattfand. „Eine sehr gute Resonanz“, freute sich Ute Balkenohl (Referat Christliche Popularmusik) über das Interesse aus vielen Regionen der Diözese. 

Beim Workshop hatten die Teilnehmer die Wahl zwischen drei Themen: Psalm on Beat, Worship und Moderation. Die Ergebnisse des Tagesseminars wurden am Abend im gemeinsamen Wortgottesdienst präsentiert. Über gute Impulse und neue Maßstäbe wie sich zum Beispiel die Jugend-Liturgie neu aufstellen kann, berichteten die Teilnehmer zum Abschluss. Dabei war nicht nur die Themenvielfalt ein Plus. Denn neben der Teilnehmeranmeldung aus dem gesamten Erzbistum bewies auch die Altersstruktur zwischen 16 und 50 Jahre das starke Interesse an neuen Möglichkeiten.

Am Abend beim gemeinsamen Wortgottesdienst wurden die Ergebnisse der Workshops präsentiert.Foto:Moritz Steegmaier „Es haben auch einige Multiplikatoren teilgenommen, deshalb war das Spektrum sehr groß“, war Ute Balkenohl zufrieden: „Wir haben den Eindruck, dass viel beim Workshop aufgesogen wurde, um neue Möglichkeiten zu finden.“ 

„Psalm on beat“: mit Ben Kelber war eine Workshop-Alternative. Kelber singt Psalmen modern und kreativ. Bei credo-online ist er regelmäßig mit seinen Psalmobeats zu sehen. Im Workshop wurden die Psalmen von den Teilnehmern – mit Beats unterlegt – gerappt und/oder gesungen mit Refrain und Strophen in neue Form gebracht.

Zu „Worship“ war Chris Hees (Popkantor des Bistums Essen) eingeladen, der mit „Worship and praise“ die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten seit gut einem Jahr übernimmt. Chris Hees war in Unna mit seiner Band angereist. Das gemeinsame Kennenlernen neuer Musik und ein Umsetzen auf individuelle Bedürfnisse standen hier im Blickpunkt. Dabei wurde auch auf unterschiedliche Varianten für verschiedene Instrumente geschaut. Auch dabei war Martin Drazek, der am Piano den Workshop übernahm und die Band um Chris Hees bereicherte.

„Beim Workshop Moderation haben die Teilnehmer von einem Profi mit viel Erfahrung weit über die Moderation und Gestaltung von Liturgie hinaus gelernt“, fasst Ute Balkenohl den Workshop mit dem Journalisten und WDR-Radiomoderator Tom Hegermann zusammen. Aus der Praxis hat er vermittelt, wie gute Moderation im Gottesdienst und bei Konzerten funktioniert. 

Video vom Workshop-Tag "Sacred Sounds" auf Youpax - Das junge Glaubensportal im Erzbistum Paderborn: