Neue Wanderausstellung „Frieden als Auftrag“ zu Abbé Franz Stock

Franz-Stock-Wanderausstellung kann ausgeliehen werden

Neue Stellwände informieren über Abbé Franz Stock.Franz-Stock-Komitee Paderborn / Neheim, 21. Februar 2018. Die zentrale Aufgabe des Franz-Stock-Komitees (FSK) besteht darin, das „Verständnis für das Werk und die Person Franz Stocks zu erhalten, zu wecken und zu fördern“. Aus diesem Grunde wurde 2002 eine Wanderausstellung über die Person und das Wirken von Franz Stock erarbeitet, die auf dem Konzept der Tafeln der Dauerausstellung im Fresekenhof (1992) beruhte. Sie ist farbig, zweisprachig (deutsch / französisch), sehr ausführlich durch umfangreiche, detaillierte Texte und umfasst 34 Tafeln im Hochformat (50 x 70cm). Weit über 50-mal ist sie bisher im gesamten Bundesgebiet über jeweils unterschiedlich lange Zeiträume zu sehen gewesen.  

Mittlerweile hat sich das Leseverhalten und die entsprechende Ausstellungsdarbietung sehr stark verändert. Dies veranlasste das Franz-Stock-Komitee über eine Neukonzeption nachzudenken, um insbesondere die Information auch für jüngere Besucher interessanter zu machen und sie zeitgemäß zu gestalten. Durch persönliche Kontakte konnten Prof. Dr. Stefan Breide und Dipl. Ing. Eckhard Stoll von der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede (Institut für Breitband- und Medientechnik) angesprochen werden. Diese hatten sich durch ihre Arbeiten für das Heinrich-Lübcke-Museum in Sundern-Enkhausen und für das Kulturbüro Arnsberg (Gero-Codex) einen Namen gemacht.  

Die neuen Stellwände können ausgeliehen werden.Franz-Stock-Komitee Ihr Konzept besteht aus einer Kombination von drei freistehenden Stellwänden (3,80 x 2,10) und zwei Roll Ups, die beleuchtet werden können. Alles ist sehr standfest, flexibel aufstellbar, sowie kompakt zusammenlegbar und in einer Transportkiste leicht zu transportieren. Letztere kann dann noch als Tisch vor den Wänden Informationsmaterial tragen. Die beiden Roll Ups geben einen summarischen Überblick über das Leben von Franz Stock beziehungsweise über seine Bedeutung für die deutsch-französische Aussöhnung. Das Leben und Wirken von Franz Stock wird durch die drei Stellwände in drei Lebensbereiche (Kindheit / Jugend / Seelsorge in Paris – Gefängnisseelsorger / Mont Valérien /Gefangenschaft – Stacheldrahtseminar / Lebensende) mit konzentrierten Texten und zugeordneten Bildern geteilt und durch die farbige graphische Gestaltung unterstrichen. Gleichzeitig kann durch entsprechende QR Codes jeweils ein angepasster Teil (2,5 Minuten) eines ausführlichen Films über Franz Stock abgerufen werden. Auch gibt es so einen Zugriff auf eine französische und englische Übersetzung. Für die Aussteller entfällt der Aufwand, Stellwände beschaffen zu müssen. Das Franz-Stock-Komitee ist davon überzeugt, mit dieser neuen Form seiner Wanderausstellung seiner zentralen Aufgabe sehr gut umzusetzen.      

Öffentlich präsentiert wurde die neue Wanderausstellung am Dienstag, 20.02.2018, in der Michaels-Kirche in Arnsberg-Neheim, Alter Holzweg 15. Sie wird dort bis zum 28.02.2018 zu sehen sein.  

Der erste große Rahmen für die neue Ausstellung wird vom 01.04. (Ostersonntag) bis 29.04.2018 die Evang. Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin sein.
Zuvor wird sie in der Zeit vom 04.03. bis 18.03. in der Katholischen Pfarrkirche St. Katharina in Unna zu sehen sein (Katharinenplatz 5).

Die alte Ausstellung steht natürlich auch weiterhin zur Verfügung.      

Die Ausstellung kann gebucht werden beim Franz-Stock-Komitee, Telefon 02932/9318804, E-Mail: info@franz-stock.de      

Am kommenden Sonntag, 25. Februar 2018, überträgt das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) live einen Fernsehgottesdienst ab 9.30 Uhr aus der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Arnsberg-Neheim. Zelebrant ist Erzbischof Hans-Josef Becker. Im Mittelpunkt des Sonntagsgottesdienstes steht Abbé Franz Stock.