Gemeinschaft „Shalom“ wirkt mit Glaubensfreude in Arnsberg

Spürbare Glaubensfreude erlebte Weihbischof Matthias König (3.v.l.), als er die jungen Mitglieder der geistlichen Gemeinschaft „Shalom“ in Arnsberg besuchte. (links Diakon Duc Thien Nguyen, 2. v.r. Propst Hubertus Böttcher)Foto: Erzbistum PaderbornArnsberg, 15. Juni 2016. Fünf junge Menschen, drei Frauen und zwei Männer der Gemeinschaft „Shalom“, leben seit März im ehemaligen Schwesternhaus der armen Schulschwestern an der Königsstraße in Arnsberg. Sie alle stammen aus Brasilien, wo die Gemeinschaft vor 34 Jahren gegründet wurde. Weihbischof Matthias König besuchte jetzt die Gemeinschaft und machte sich ein Bild von ihrem Einsatz in Arnsberg.  

Die "Katholische Gemeinschaft Shalom" ist eine neue geistliche Gemeinschaft, die von Papst Benedikt anerkannt wurde. Ihr Hauptsitz ist in Fortaleza im Nordosten von Brasilien. Sie hört auf den Ruf Jesu Christi und seines Evangeliums. Die Grundlage der Berufung ist dabei ein Weg der Kontemplation, das heißt: eines Lebens aus dem Gebet und der Betrachtung, das Bemühen um Einheit und der Einsatz für die Ausbreitung des Evangeliums.  

Die fünf Mitglieder der Gemeinschaft „Shalom“ laden in der Kapelle des Schwesternhauses in Arnsberg regelmäßig zur Anbetung und Messfeier ein, sie veranstalten jeden Monat einen Gebetsabend mit Lobpreis und thematischer Predigt und halten ihre Tür offen für alle, die mit ihnen beten wollen oder das Gespräch suchen. Für junge Leute werden regelmäßig Einkehrtage und -wochenenden angeboten, dazu gibt es eine Gebetsgruppe, die sich zweimal im Monat trifft.  

„Die Glaubensfreude der Mitglieder ist ansteckend“, beschreibt Weihbischof Matthias König den Eindruck seines Besuchs in Arnsberg. Erste Kontakte zu jungen Menschen im Raum Arnsberg konnten bereits geknüpft werden. Unterstützung erfahren die Mitglieder der Gemeinschaft durch Propst Hubertus Böttcher, Pastor Dirk Salzmann und die Hauptamtlichen des Pastoralteams sowie bei vielen Menschen aus den Gemeinden, die tatkräftig bei den praktischen Vorbereitungen des Einsatzes helfen. „Auch das Erzbistum Paderborn unterstützt nach Kräften den Einsatz dieser Gemeinschaft und erhofft dadurch auch neue Anstöße, die jungen Menschen einen Weg zum Glauben und zur Kirche bahnen“, so Weihbischof König.  

Mit einer kleinen Gruppe, die sich intensiv vorbereitet hat, wird die Gemeinschaft „Shalom“ im Juli zum Weltjugendtag nach Krakau reisen. Das Programm der Gemeinschaft findet sich sowohl auf der Internetseite des Pastoralen Raumes Arnsberg ("Geistliche Gemeinschaften"), wie auch auf What´s App und der Internetseite der Gemeinschaft: www.comshalom.org