Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer zum Domkapitular ernannt

Monsignore Dr. Michael Menke-PeitzmeyerFoto: Schwenzfeier/Typographen Paderborn, 19. Dezember 2013. Erzbischof Hans-Josef Becker hat Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer (49), Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn und bischöflicher Beauftragter für die Priesterfortbildung, zum 1. Januar 2014 zum Domkapitular ernannt. Monsignore Dr. Menke-Peitzmeyer wird Nachfolger von Prälat Theo Ahrens (75), der aus Altersgründen aus dem aktiven Dienst des Metropolitankapitels ausgeschieden ist. Die Einführung des neuen Domkapitulars wird am Samstag, 25. Januar 2014, im Kapitelsamt um 9 Uhr sein.

Michael Menke-Peitzmeyer wurde 1964 in Anröchte geboren und 1990 in Rom zum Priester geweiht. Von 1991 bis 1994 war er Vikar in St. Johannes Baptist in Beverungen, wurde anschließend zum Promotionsstudium freigestellt und wirkte bis 1997 als Aushilfe in der Gemeinde St. Johannes Baptist in Rheda-Wiedenbrück. Von 1997 bis 1999 war er Subsidiar in St. Konrad in Gütersloh Spexard. Anschließend wurde er Pfarradministrator in St. Marien in Neuenbeken. Von 1999 bis 2002 war er zusätzlich Pfarrvikar der Gemeinde St. Alexius in Paderborn-Benhausen.

Im Jahr 2000 erwarb Menke-Peitzmeyer an der Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Fach Dogmatik den Doktorgrad mit einer Arbeit über das Selbstoffenbarungskonzept Karl Barths. Erzbischof Hans-Josef Becker berief ihn 2003 zu seinem Persönlichen Referenten und Geheimsekretär. Im gleichen Jahr wurde er zum Domvikar ernannt. Seit 2004 ist er Subsidiar im Pastoralverbund Paderborn-Süd-Ost-Dahl. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn 2005 zum Päpstlichen Ehrenkaplan (Monsignore). 2011 wurde er von Erzbischof Becker zum Bischöflichen Beauftragten für die Priesterfortbildung im Erzbistum Paderborn ernannt. Seit 1. August 2013 ist Msgr. Dr. Michael Menke-Peitzmeyer Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn. Gleichzeitig übernahm er die Leitung des Erzbischöflichen Theologenkonviktes Collegium Leoninum. Im Oktober 2013 ernannte ihn Erzbischof Hans-Josef Becker zum wirklichen geistlichen Rat.