Päpstlicher Silvesterorden für Professor em. Dr. Eckhard Most aus Paderborn

Professor em. Dr. Eckhard Most empfing aus der Hand von Erzbischof Hans-Josef Becker die Ernennungsurkunde zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“ und den dazugehörenden Orden. V.l.n.r.: Generalvikar Alfons Hardt, Prof. em. Dr. Eckhard Most, Erzbischof Hans-Josef Becker.pdp Paderborn, 6. September 2013. Papst Franziskus hat Professor em. Dr. Eckhard Most aus Paderborn für dessen langjährigen verantwortungsvollen Dienst für das Erzbistum Paderborn mit dem Silvesterorden ausgezeichnet. Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte dem 70-jährigen Mediziner, der seit vielen Jahren ehrenamtlich als Vertrauensarzt des Erzbischofs für die Kleriker im Erzbistum Paderborn tätig ist, die hohe päpstliche Ehrung. Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“.

Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt gratulierten Professor em. Dr. Eckhard Most im Bischofshaus zum Erhalt des Silvesterordens. „Seine Aufgabe als Vertrauensarzt für die Kleriker im Erzbistum Paderborn hat Dr. Most stets zuverlässig, qualifiziert und mit hohem Einsatz wahrgenommen“, sagte Erzbischof Hans-Josef Becker.

Besonders betonte der Paderborner Erzbischof das große Engagement des Mediziners für den jährlich stattfindenden Ärztetag im Erzbistum Paderborn, der sich jeweils aktuellen medizinethischen Fragen widmet. „Seit 2004 gehört Dr. Eckhard Most der Planungsgruppe für den Ärztetag im Erzbistum Paderborn an“, sagte Erzbischof Becker. „Es ist seinem Einsatz zu verdanken, dass eine Kooperation mit der Akademie für ärztliche Fortbildung in Münster begründet werden konnte. Dadurch ist der Ärztetag im Erzbistum Paderborn als qualifizierte Fortbildungsveranstaltung für alle interessierten Ärzte in Nordrhein-Westfalen anerkannt und erfreut sich einer hohen Wertschätzung und eines starken Zuspruchs.“

Prof. em. Dr. Eckhard Most wurde 1943 geboren. Er studierte von 1964 bis 1969 Humanmedizin in Münster und promovierte 1971. Nach seiner erfolgreichen Facharztweiterbildung für Innere Medizin wurde ihm 1978 die Lehrberechtigung (venia legendi) für das Fach Innere Medizin und Kardiologie von der Universität Münster verliehen. 1981 wurde er außerplanmäßiger Professor (apl. Prof.) an der Universität Münster. Nach einer Oberarzttätigkeit an der Universitätsklinik Münster wechselte er 1987 als Chefarzt der Medizinischen Klinik an das St. Vincenz-Krankenhaus in Paderborn. Diese Position hatte er über zwanzig Jahre bis 2008 inne. In dieser Zeit war er federführend beim Aufbau des Fachbereichs Kardiologie im Paderborner St. Vincenz-Krankenhauses.

1992 wurde Dr. Most in den Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem aufgenommen. Seit 2007 ist er leitender Komtur im Priorat der Komturei St. Meinwerk. Dr. Eckhard Most ist Ehrenvorstand der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.  

Stichwort: Silvesterorden

Der Silvesterorden ist einer von sechs päpstlichen Verdienstorden. Der Ritterorden des Papstes wird für besonderes ehrenamtliches Engagement in katholischen Institutionen und aufgrund persönlicher Verdienste verliehen. Benannt nach Papst Silvester I. (314-335) und von Papst Gregor XVI. im Jahr 1841 gestiftet, wurde der Orden 1905 von Papst Pius X. erneuert. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters, auf der Rückseite sieht man das Papstwappen. 1905 wurde der Silvesterorden von Papst Pius X. in verschiedene Klassen unterteilt: den Ritter, den Komtur (lat. Commendatore), den Komtur mit Stern und den Grosskreuz-Ritter. Die Verleihung der auf den Ritter folgenden Stufen kann nach einer Zeitspanne von zehn Jahren nach Verleihung des niedrigeren Ranges beim Apostolischen Stuhl erbeten werden.