Ehrenpräsident Dr. Winfried Florian verstorben

Paderborn, 13. März 2012. Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken trauert um seinen langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten Dr. Winfried Florian. Wie das Diaspora-Hilfswerk bekannt gab, verstarb Dr. Florian am Montag, den 12. März 2012, plötzlich und unerwartet im Alter von 85 Jahren in Münster.

Der Präsident des Bonifatiuswerkes, Georg Freiherr von und zu Brenken, und Generalsekretär Monsignore Georg Austen bezeichneten das unermüdliche Engagement des Heimgegangenen in bewegter Zeit als unvergessen. Dr. Florian stand als Präsident von 1971 bis 1998 dem Generalvorstand des Bonifatiuswerkes vor. Während seiner Amtszeit wurden 1974 die Länder Nordeuropas und 1995 die baltischen Länder Estland und Lettland in den Hilfskatalog des Bonifatiuswerkes aufgenommen. Der in Tschernitz im heutigen Bistum Görlitz geborene Katholik und Staatssekretär im Bundespostministerium (1983-1990) erlebte mit großer Freude die Öffnung der Mauer und die Einigung Deutschlands.

Beim mittäglichen Gebet gedachten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentrale des Bonifatiuswerkes ihres Ehrenpräsidenten, dem ihr Wohl immer am Herzen lag.

Trauerfeier und Besietzung finden am Freitag, 16. März 2012, 10 Uhr, auf dem Waldfriedhof Lauheide in Telgte statt. Das Auferstehungsamt ist am Samstag, 17. März 2012, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Petronilla in Münster-Handorf.