Veranstaltung suchen:
Datum:
Suche:

NIGHTFEVER in Dortmund

07.Dezember 2018 19:00 Uhr 23:00 Uhr - Propsteikirche; Schwarze-Brüder-Str. 7, 44137 Dortmund

Der Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf die Geburt und Ankunft des Herrn. Im Gebet, mit Gesang, Besinnlichkeit und dem Sakrament der Versöhnung können wir uns am Freitagabend beim Dortmunder Nightfever gemeinsam bereiten und sammeln. Gönn dir eine Pause. Bete. Sprich mit Ihm. Hör zu. Setz Dich einfach in die Bank und tanke Ruhe und Frieden oder führe ein Gespräch mit Leuten, die für Dich da sind.

Wie immer spielt eine tolle Band und du kannst kommen und gehen, wann du willst. Eine weitere Besonderheit ist dieses Mal die Ankunft des Weltjugendtagkreuzes in Dortmund. Feierlich zieht es in die Propsteikirche ein, bevor es im Januar nach Panama fliegt.

Messe: 19 Uhr
Gebet, Gesang, Gespräch: 20:15-22:45 Uhr
Komplet/Nachtgebet: 22:45 Uhr

Der Grundgedanke hinter Nightfever ist gleichzeitig einfach als auch genial: wir öffnen nachts die Kirchen und laden alle ein, einfach ein paar Minuten zur Ruhe zu kommen. Nightfever möchte besonders Jugendliche und junge Erwachsene einladen, in Berührung mit Gott zu kommen. Die jungen Menschen haben heute oft keine tiefe Beziehung zum christlichen Glauben und noch weniger zur katholischen Kirche. Daher möchten wir diesen neuen Weg gehen, in der Fußgängerzone einzuladen. Wer freitags oder samstags Abend in der Stadt unterwegs ist hat meist eine ganz andere Abendplanung - Kneipe, Disco, Kino... Wir sprechen deswegen die Menschen an, für wenige Minuten innezuhalten, die Planung beiseite zu lassen und in die Kirche zu kommen. Wir schenken den Besuchern eine Kerze und laden dazu ein, diese in der Kirche anzuzünden.

Kommen und gehen, wie man Zeit und Lust hat!

Wer die Kirche betritt, ist meist von der schönen Atmosphäre überrascht. Denn die Kirche ist fast ausschließlich von Kerzen erleuchtet, ruhige Live-Musik rahmt den Abend. In der Kirche kann man verschiedene Angebote wahrnehmen: eine Kerze anzünden, einen Bibelspruch ziehen, einfach irgendwo sitzen, Anliegen aufschreiben oder ein Gespräch mit einem Priester führen. Welche Angebote man wahrnimmt, bleibt einem selbst überlassen. Man kann auch einfach mal langsam durch die Kirche gehen und dort stehen bleiben, wo man sich wohl fühlt. Und man kann so lange bleiben, wie man möchte: wenige Minuten, eine Viertelstunde oder gar den halben Abend.