Prälat Dr. Heribert Schmitz vollendet 80. Lebensjahr

Prälat Dr. Heribert SchmitzPaderborn, 13. Januar 2012. Sein 80. Lebensjahr vollendet am kommenden Sonntag Apostolischer Protonotar Dr. Heribert Schmitz. Der 2007 emeritierte Domdechant und langjährige Regens des Priesterseminars wurde am 15. Januar 1932 in Warburg geboren.

Nach seinem Studium in Paderborn, Münster und Rom wurde Prälat Dr. Schmitz am 10. Oktober 1959 in Rom zum Priester geweiht. Dort promovierte er 1964 an der Gregoriana im Fach Dogmatik. 1964 bis 1966 wirkte er zunächst als Vikar in der St. Laurentius-Gemeinde in Erwitte. Danach wurde er Subregens im Erzbischöflichen Priesterseminar in Paderborn. 1971 ernannte ihn Erzbischof Lorenz Kardinal Jaeger zum Regens des Priesterseminars, dessen Geschicke er über zwei Jahrzehnte lenkte und prägte. Viele Priestergenerationen, die heute im Dienst des Erzbistums Paderborn stehen, hat Schmitz über diesen Zeitraum hinweg begleitet. Bis 2004 war er zudem bischöflicher Beauftragter für die Ausbildung und Begleitung der Ständigen Diakone.

Im Jahr 1977 wurde er mit dem Titel des päpstlichen Ehrenprälaten ausgezeichnet, 1980 ins Paderborner Metropolitankapitel aufgenommen. Als Domdechant war er von 1990 bis zu seiner Emeritierung 2007 für die Gottesdienste im Hohen Dom zuständig. Von 1993 bis 2007 war Prälat Dr. Heribert Schmitz wirklicher Geistlicher Rat und als Referatsleiter im Erzbischöflichen Generalvikariat für Fragen der Liturgie zuständig. 2005 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Apostolischen Protonotar. Prälat Dr. Schmitz wirkte außerdem rund 40 Jahre als Gehörlosenseelsorger im Erzbistum Paderborn.