Mit dem Hungertuch nach Köln

Rund 60 Wallfahrer aus dem Erzbistum Paderborn pilgern zur Eröffnung der MISEREOR-Fastenaktion

Paderborn/Siegen/Olpe, 2. März 2019. Zum mittlerweile 24. Mal machen sich Menschen aus dem Erzbistum Paderborn mit dem aktuellen Hungertuch auf den Weg. In diesem Jahr geht es von Olpe nach Köln, wo am ersten Fastensonntag, 10. März, im Dom die MISEREOR-Fastenaktion bundesweit eröffnet wird. Ab Aschermittwoch, 6. März, nehmen die Pilger vier Tage lang die globale Gerechtigkeit ins Gebet und unter die Füße – getreu dem Leitwort der diesjäh-rigen MISEREOR-Fastenaktion „Mach was draus: Sei Zukunft!“. Das Hungertuch, das sie dabei vorantragen, stammt vom Künstler Uwe Appold. Es fragt: „Mensch, wo bist du?“.

Teilnehmer Rendezvous im Dom

Was kann ich mit der Kirche anfangen?

„Rendezvous im Dom“ beleuchten Licht und Schatten in der Kirche

Paderborn, 1. März 2019. „Was kann ich mit der Kirche anfangen?“ – dies ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen. Vor allem in Zeiten, in denen es in der katholischen Kirche turbulent zugeht oder wenn negative Erfahrungen Gläubige aufwühlen. Die diesjährigen „Rendezvous im Dom“ wollen versuchen, Antworten zu geben.

Erzbistum Paderborn führt Beschwerde- und Konfliktmanagement ein

„Kritik ist eine Chance“/ Beschwerdeverantwortliche in allen Abteilungen des Generalvikariates

Paderborn, 1. März 2019. Zum 1. März führt das Erzbistum Paderborn ein Beschwerde- und Konfliktmanagement ein. Erreichbar ist die Beschwerdestelle auf mehreren Wegen, per Post und Beschwerdetelefon, über ein Kontaktformular im Internet und die Mailadresse beschwerde-lob@erzbistum-paderborn.de.

Helau und Halleluja

Kirchengemeinden aus dem Pastoralen Raum Marsberg bauen Karnevalswagen

Paderborn / Marsberg, 27. Februar 2019. Ein Novum im Stadtgebiet Marsberg: Zum ersten Mal bauen die 17 Kirchengemeinden gemeinsam einen Karnevalswagen. Die Gemeindemitglieder wollen zeigen: Kirche und Karneval – das passt besser zusammen, als viele Leute anfangs denken könnten.

„Worte, die zu Taten werden“

Realschule Lichtenau sammelt ausgediente Mobiltelefone und unterstützt Hilfswerk missio

Paderborn, 27. Februar 2019. „Wir setzen uns gegen Kinderarbeit ein. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche eine Schule besuchen können.“ Mit diesen Worten beschreiben die Schüler der Klasse 7c die Motivation, mit der in den letzten Wochen an der ganzen Realschule Lichtenau ausgediente Mobiltelefone gesammelt wurden.

Weitere Artikel 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9