„Gott als Quelle des Lebens erschließen“

Weihbischof Hubert Berenbrinker weiht zwei Seminaristen zu Diakonen

Paderborn, 11. Mai 2019. Zwei Männern, die sich als Seminaristen des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn auf den Dienst als Priester vorbereiten, spendete Weihbischof Hubert Berenbrinker am Samstag die Diakonenweihe. „Hier bin ich“, sagten zu Beginn des Gottesdienstes die Weihekandidaten Thorsten Hasse aus Geseke und Michael Stiehler aus Hilchenbach-Dahlbruch.

Paderborn, 10. Mai 2019. Frauen im kirchlichen Dienst sind derzeit ein viel diskutiertes Thema. Generalvikar Alfons Hardt äußert sich im Interview zu dem Thema und der Situation im Erzbistum Paderborn.

Prävention braucht Achtsamkeit, Aufmerksamkeit – und Vorbilder

Leitung des Erzbistums nimmt an Vertiefungsschulung teil / Bereits über 35.000 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter informiert und geschult

Paderborn, 10. Mai 2019. Prävention sexualisierter Gewalt braucht als Grundlage eine Haltung der Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Wertschätzung – und Vorbilder. Auch darum – neben der Vermittlung von Wissen – geht es in den Präventionsschulungen des Erzbistums Paderborn. Sie werden seit 2013 durchgeführt. Die gesamte Bistumsleitung geht dabei voran und hat am gestrigen Donnerstag zum zweiten Mal eine solche Schulung absolviert – unter anderem Erzbischof Hans-Josef Becker, die Weihbischöfe Matthias König, Hubert Berenbrinker und Dr. Dominicus Meier sowie Generalvikar Alfons Hardt.

Partner im Osten Europas bleiben auf deutsche Hilfe angewiesen

Aktion Renovabis stellt ihren Jahresbericht für 2018 vor

Freising/Paderborn, 10. Mai 2019. Bei leicht zurückgehenden Spenden- und Kollekten-Erträgen hatte sich die Solidaritätsaktion Renovabis im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens der Herausforderung zu stellen, ihre Partner auch künftig in ihrem vielfältigen Engagement zu unterstützen. Dazu brauche es nach den Worten von Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl „auch weiterhin die Solidarität der gesamten deutschen Kirche“.

Portrait

„Erst kommt die Mühe, dann die Freude“

Dr. Frank Sobiech gibt Einblicke in seine Arbeit als Kirchenhistoriker

Paderborn, 9. Mai 2019 (ThF-PB). Staubig, trocken und düster: so stellen sich viele das Forschen in alten Archiven und Bibliotheken vor. Der Kirchenhistoriker Dr. Frank Sobiech von der Theologischen Fakultät Paderborn kennt das Klischee. Doch für ihn bedeutet die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Geschichte das genaue Gegenteil.

Weitere Artikel 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11