Die Verwaltungsverordnung für die Vorbereitung, Planung und Durchführung von Baumaßnahmen regelt die Planung und Abwicklung von Baumaßnahmen im Erzbistum Paderborn.

Um einen möglichst reibungslosen und zeitsparenden Ablauf von Vorbereitung, Planung und Bauausführung zu gewährleisten, um die Arbeit der Kirchenvorstände bzw. Vorstände zu erleichtern und um das Prüfungs-, Beratungs- und Genehmigungsverfahren des Erzbischöflichen Generalvikariates zu rationalisieren, wurde ein Verfahren entwickelt, das den Planungs- und Bauablauf in Stufen gliedert:

A) Feststellung des Baubedarfs
B) Vorplanung
C) Vollplanung
D) Bauausführung

Die zurzeit gültige Verwaltungsverordnung für die Vorbereitung, Planung und Durchführung von Baumaßnahmen trat am 01.01.2005 in Kraft und wurde im Kirchlichen Amtsblatt KA 2004, Stück 12, Nr. 204 veröffentlicht.

Die aktuelle Richtlinie zur Förderung von Baumaßnahmen in Kirchengemeinden wurde im KA 2017, Stück 11, Nr. 118/119 bekannt gegeben. Auch eine Übersicht über die förderfähigen Kosten in Baumaßnahmen der Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn wurde herausgegeben.

Baumaßnahmen bis zu einem gesamten Umfang von 15.000,- € inkl. USt. können grundsätzlich durch die Kirchengemeinde ohne gesonderte kirchenaufsichtliche Genehmigung eigenständig durchgeführt werden. Hierfür darf der Pauschalierte Bauzuschuss (KA 2015, Stück 9, Nr. 122) ohne Einbringung zusätzlicher Eigenmittel verwendet werden. Für diese Maßnahmen gelten die sachlichen Förderbedingungen der Verwaltungsverordnung und der Förderrichtlinie.

Derzeit wir die v. g. Verwaltungsverordnung überarbeitet.
Die neue Verwaltungsverordnung wird sich am Zukunftsbild der Erzdiözese Paderborn orientieren. Sie wird das Ziel haben, Baumaßnahmen im Erzbistum Paderborn nach einheitlichen Kriterien effizient und Zeit sparend abzuwickeln und die Arbeit von Kirchenvorständen zu unterstützen. Sie ist Teil der Verantwortung, die durch Aufsicht, Kontrolle und Förderung wahrgenommen wird.

Die neue Verwaltungsverordnung wird voraussichtlich am 01.01.2019 in Kraft treten.