19/10 - 60 Jahre Ökumenische Büchereiarbeit in NRW

Am 17. Oktober 2018 feierte die ökumenische Landesarbeitsgemeinschaft der kirchlichen öffentlichen Büchereien NRW ihr 60-jähriges Bestehen. Ihr gehören die Leitungen der Büchereifachstellen aus zwei evangelischen Landeskirchen und fünf katholischen Bistümern in NRW an. Zwei Mal jährlich findet ein Austausch zu den aktuellen Themen aus Bildung, Bibliothekswesen und Kirche statt, bei dem auch die kirchlichen Beauftragten des Landtags und der Landesregierung NRW beratend dabei sind.  

1958 gab es 3.196 „kirchliche Volksbüchereien“ und 10.000 ehrenamtlich Engagierte. Im Laufe der 60 Jahre ist die Zahl der Büchereien auf 1.272 gesunken, aber die Zahl der Engagierten auf 13.700 angestiegen - ein Zeichen, dass die Teams größer geworden sind. Jeder Mitarbeitende engagiert sich im Durchschnitt wöchentlich zwei Stunden ehrenamtlich.  

Die Büchereien bieten derzeit 4.740.000 Bücher, CDs, DVDs, Spiele und E-Books zur Ausleihe an, im Durchschnitt stehen in jeder Bücherei 3.730 Medien. Die wachsende Zahl der Veranstaltungen zeigt, dass auch die kirchlichen öffentlichen Büchereien sich zu   einem wichtigen Treffpunkt und Kommunikationsort ihrer Gemeinden entwickeln und zugleich ihre Türe für die ganze Bevölkerung im Umfeld öffnen.

Die Bildungsarbeit ist den Kirchen wichtig: Seit mehr als 150 Jahren unterstützen sie ihre Büchereien.   Bis heute fehlt in NRW in etwa jeder 3. Kommune (besonders in ländlichen Räumen) eine kommunale öffentliche Bücherei; aber fast überall gibt es Öffentliche Büchereien in kirchlicher Trägerschaft, die eine elementare Literaturversorgung der Bevölkerung gewährleisten.