Gedenkkapelle am Nordausgang des Kreuzgangs

Drei verheerende Bombenangriffe gegen Ende des 2. Weltkrieges beschädigten den Dom schwer: Am 17. Januar 1945 wurde das Langhaus getroffen, am 22. März 1945 detonierte eine Luftmine im Kreuzgang und am 27. März trafen Brandbomben Turm und Ostchor. Zum Gedenken der Toten dieses furchtbaren Krieges, vor allem aber der Toten vom 22. März – 14 Menschen, zumeist Jugendliche, kamen dabei im Kreuzgang ums Leben – gilt diese Kapelle.

Die Paderborner Künstlerin Agnes Mann hat 1973 am Nordausgang des Kreuzgangs dieses Totenmal geschaffen, das zum Gedenken und Gebet einlädt. Die Wände schmücken Motive aus dem Lobgesang der drei Jünglinge im Feuerofen (vgl. Dan 3, 57-88), die hier von der brennenden Stadt Paderborn und dem Dom umschlossen sind. Über allem steht das Bild der heiligsten Dreifaltigkeit, auf deren Treue und Barmherzigkeit der Glaubende baut.