Chorgestühl mit "Glaubenszeugen des Bistums"

"Freunde Gottes" werden die Frauen und Männer genannt, die in ihrem Leben in besonderer Weise die Liebe zu Gott und zu den Menschen gelebt haben. Auf diese Weise sind sie aber auch zu "Freunden der Menschen" geworden, die ihnen ihrerseits mit Zuneigung, Vertrauen und Dankbarkeit begegnen. 23 aus ihrer großen Schar „bekrönen“ das Chorgestühl des Hochchores. Der Bildhauer Heinrich Gerhard Bücker schuf Statuen von Heiligen und heiligmäßigen Vorbildern, die in außerordentlicher Beziehung zum Dom und zum Erzbistum stehen. In zwei Reihen stehen sie auf ihren Säulen und führen den Betrachter durch die Glaubensgeschichte der Kirche von Paderborn. Angeführt werden die Figuren von Karl dem Großen (768-814), der den Grundstein für die nachfolgende Bedeutung von Stadt und Bistum legte. Die Reihe endet bei der seligen Pauline von Mallinckrodt (1817-1881), der Gründerin der Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe.