Die Krypta

Eine Krypta besaß der Dom schon seit der Baumaßnahme Bischof Rethars (983-1009), dem Vorgänger Meinwerks (1009-1036). In ihrer heutigen Form ist die Krypta allerdings erst nach Meinwerk um 1100 entstanden. Mit den Krypten in Speyer und Bamberg gilt sie als eine der größten Hallenkrypten auf deutschem Boden und besticht bei aller Größe durch ihre Erhabenheit und Schlichtheit. Sie ist Grablege des heiligen Liborius, des Patrons der Paderborner Kirche und Hauptpatrons des Domes, zudem auch Grablege der Paderborner Bischöfe in der Bischofsgruft im Westen der Krypta.