Um Segen bitten

In vielen Gemeinden ist es Brauch, dass die kleineren Kinder, die noch nicht zur Erstkommunion gegangen sind, mit den Erwachsenen zur Kommunionbank gehen und dort gesegnet werden.

Bei großen Messfeiern (wie zum Beispiel im Rahmen der Weltjugendtage) sieht man inzwischen ebenfalls immer wieder Erwachsene, die nicht die Heilige Kommunion empfangen, sondern um einen Segen bitten. Den Wunsch, nicht zu kommunizieren, sondern gesegnet zu werden, zeigen sie durch eine einfache Geste: sie legen einen Arm schräg über die Brust oder kreuzen beide Arme vor der Brust.

Bitte um einen persönlichen Segen.  

Es gibt viele Gründe, nicht zur Kommunion zu gehen. Immer wieder feiern zum Beispiel Christen die Heilige Messe mit, die nicht der katholischen Kirche angehören. Andere können auf Grund ihrer Ehesituation nicht zur Kommunion gehen oder fühlen sich einfach nicht in ausreichender Weise disponiert. Dennoch wollen sie durch ein besonderes Zeichen gestärkt werden oder ihre Verbundenheit mit Jesus Christus und der Gottesdienst feiernden Gemeinde zum Ausdruck bringen.

Auch für alle, die sich auf die Taufe vorbereiten (die Katechumenen) eröffnet sich damit eine schöne Form, die anfanghaft bereits geschenkte Verbundenheit mit Christus und seiner Kirche zu erfahren. In der Feier der Aufnahme in den Katechumenat sind die Katechumenen mit dem Kreuz bezeichnet worden: "Jesus Christus ruft Sie in seine Nachfolge. Deshalb bezeichne ich Sie mit dem Zeichen des Kreuzes, dem Zeichen der Hoffnung und des Heiles." Die Bezeichnung mit dem Kreuz, während die anderen Gläubigen zur Kommunion gehen, knüpft also in schöner Form an die Feier der Aufnahme in den Katechumenat an.

Wo sich größere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene auf die Sakramente des Christwerdens vorbereiten, sollten sie eingeladen werden, in der beschriebenen Weise um den Segen zu bitten. Auch in anderen Situationen kann es sinnvoll sein, Mitfeiernde, die nicht zur Kommunion gehen können oder wollen, zum Empfang eines persönlichen Segens einzuladen. Dann jedoch sollten alle, die die Heilige Kommunion austeilen, um die Bedeutung des "Erkennungszeichens" wissen.