A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Partnerschaft

Seelsorge: 
Referat für Ehe- und Familienpastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 13 83
E-Mail: andreas.altemeier@erzbistum-paderborn.de
Internet:www.pastorale-informationen.de

Für Hilfe- und Ratsuchende:
Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Giersmauer 21
33098 Paderborn
Telefon (0 52 51) 2 60 71
E-Mail christiane.beel@erzbistum-paderborn.de  
Internet: www.eheberatung-paderborn.de

Angebote und Veranstaltungen für Ehepaare bieten auch folgende Bildungshäuser:

Pastorale Informationen

Dieser Internet-Dienst des Erzbistums Paderborn ist ein Angebot für ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden, Verbänden und Gruppierungen im Erzbistum Paderborn. Er bietet eine Vielzahl von Praxisbeispielen, Arbeitshilfen und Konzepten sowie konkrete Ansprechpartner zu den vielen Handlungsfeldern, in denen sich das kirchliche Leben der Erzdiözese abspielt.

Internet: www.pastorale-informationen.de

Pastorale Räume

Im Kirchlichen Amtsblatt Nr. 1 aus dem Jahr 2010 hat Erzbischof Hans-Josef Becker den Zuschnitt von 87 Pastoralen Räume in einem Zirkumskriptionsgesetz festgelegt. In diesem Gesetz sind der künftige Sitz des Leiters sowie der Zeitkorridor der Errichtung angegeben. Das Kirchliche Amtsblatt  steht hier zum Download zur Verfügung:

Kirchliches Amtsblatt 1/2010

Eine Übersicht über jene Pastoralen Räume, die seit 2010 bereits mit dem Prozess der Bildung begonnen haben, steht auf der Internetseite des Zukunftsbildes für das Erzbistum Paderborn zur Verfügung:

Pastorale Räume im Prozess der Bildung

Wie können Themen im Pastoralen Raum gefunden und umgesetzt werden? Welche Rahmenbedingungen sind zu beachten? Wie kann man dort Jugendarbeit, oder Schulpastoral und andere Seelsorgethemen gestalten? Diese und andere Fragen werden in den "Materialien - Hilfen - Regelungen" (Starterpaket) aufgegriffen, die auf den Seiten der Pastoralen Informationen zur Verfügung stehen:

"Materialien - Hilfen - Regelungen" zum Download

Auf der Internetseite "Verwaltungshandbuch für Pastorale Räume" stehen Hilfen für Verwaltungs-Praktiker in den Pastoralen Räumen zur Verfügung. Sie sind durch zahlreiche Anfragen und Wünsche von Pfarrern, Pfarrsekretärinnen und Kirchen­vorständen im Erzbistum Paderborn entstanden.

Zum Verwaltungshandbuch für Pastorale Räume (vfpr.de)

Pastoralverbünde

Der Pastoralverbund ist ein Seelsorgeraum, in dem rechtlich selbständig bleibende, benachbarte Gemeinden miteinander kooperieren. Er soll das kirchliche Leben in den Gemeinden fördern und Formen einer fruchtbaren Zusammenarbeit der Gemeinden für eine missionarische Tätigkeit in der Welt von heute suchen und verwirklichen. Insgesamt werden im Erzbistum Paderborn 214 Pastoralverbünde (bei 773 Kirchengemeinden) errichtet. Die räumliche Umschreibung der Pastoralverbünde wurde zum Libori-Fest 2000 von Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt festgelegt. Der Prozess ihrer Errichtung ist mittlerweile abgeschlossen.
 
Kontakt:
Abteilung Gemeindepastoral im Erzbischöflichen Generalvikariat 
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 15 95
E-Mail: gemeindepastoral@erzbistum-paderborn.de 
Internet: www.pastorale-informationen.de 
 

Pauluskolleg

Im Pauluskolleg leben, wohnen und studieren Menschen, die sich für eine Ausbildung zur Gemeindereferentin / zum Gemeindereferenten entschieden haben. Es ist ein Konvikt für Studierende der Religionspädagogik der KatHO NRW, Abt. Paderborn, in dem studienbegleitend - besonders während des ersten Studienjahrs - die Auseinandersetzung mit der eigenen Spiritualität angeregt wird. Zugleich werden die Persönlichkeitsentwicklung und die Sozialkompetenz gefördert. Während des ganzen Studiums finden im Pauluskolleg spirituelle Angebote statt.

Husener Strasse 43
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 6 99 91 38
E-Mail: pauluskolleg@erzbistum-paderborn.de  
Internet: www.pauluskolleg.de

 

Perspektive 2014

Unter der Überschrift "Perspektive 2014" startet das Erzbistum Paderborn im Jahr 2004 ein pastorales Arbeitsprogramm für die kommenden zehn Jahre.

Ausführliche Informationen, darunter die zentralen Reden von Erzbischof Hans-Josef Becker, stehen hier zur Verfügung:

Informationen zur Perspektive 2014

Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG)

Kontakt:
Hakenstraße 13
44139 Dortmund
Tel. (02 31) 14 93 13
Fax (02 31) 16 48 59
Internet: www.psg-paderborn.de

Pfarrbriefe

Hilfe und Fortbildungen für die Gestaltung von Pfarrbriefen
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 21 44 69
E-Mail: michael.bogedain@erzbistum-paderborn.de
Internet:www.pfarrbriefservice.de

Pfarrgemeinderäte

Auf den Internetseiten der Pastoralen Informationen gibt es viele Infos, Hilfen, Unterlagen für die  die Zusammenarbeit im Pastoralverbund, das geistliche Leben im Pfarrgemeinderat und vieles mehr.

Kontakt:
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 13 36
E-Mail: matthias.kolk@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.pastorale-informationen.de

Pfarrhaushälterinnen

Diözesanführungskreis der Pfarrhaushälterinnen im Erzbistum

Vorsitzende: Elisabeth Niedieker, Husener Straße 20, 33098 Paderborn, Tel. (0 52 51) 2 48 27, E-Mail:

Geistl. Beirat: Pfarrer i.R. Monsignore Norbert Busch, Alexanderstraße 3, 44137 Dortmund

Pfingstbriefe des Erzbischofs

2004 hat Erzbischof Becker mit seinem Pfingstbrief an die Bedeutung des Sakramentes der Taufe erinnert, 2005 gab er Anstöße zum Sakrament der Firmung geben. Der dritte Brief 2006 wird dann eine dreiteilige Reihe zu den drei Sakramenten der Eingliederung abschließen und das Sakrament der Eucharistie zum Thema haben.

Pfingstbrief 2004 zum Sakrament der Taufe

Pfingstbrief 2005 zum Sakrament der Firmung

Pfingstbrief 2006 zum Sakrament der Eucharistie

Pfingstbrief 2007

Pflegeberufe und -dienste

Referat Ambulante Pflegedienste des Diözesancaritasverbandes 
Am Stadelhof 15
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 20 92 92
Fax: (0 52 51) 20 93 84 80
E-Mail: d.roettger@caritas-paderborn.de 
Weitere Informationen auf den Seiten des Diözesancaritasverbandes

Referat für Gesundheits- und Pflegeberufe
Am Stadelhof 15
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 20 93 18

Caritas-Gemeinschaft für Pflege- und Sozialberufe
Am Stadelhof 15
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 20 92 58

PGR (Pfarrgemeinderat)

Auf den Internetseiten der Pastoralen Informationen gibt es viele Infos, Hilfen, Unterlagen für die Zusammenarbeit im Pastoralverbund, das geistliche Leben im Pfarrgemeinderat und vieles mehr.

Kontakt:
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 13 36
E-Mail: matthias.kolk@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.pastorale-informationen.de

Pilgerreisen/Pilgerstelle

Pilgerstelle im Erzbistum Paderborn 
Vikar Pascal Obermeier
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 67
E-Mail: pilgerstelle@erzbistum-paderborn.de

Informationen des Erzbistums Paderborn zum Pilgern:
http://dioezesanmuseum-paderborn.de/pilgerziele-im-erzbistum-paderborn

Nähere Informationen zu Pilgerreisen, die im Jahr 2017 angeboten werden

Hier geht's zur neuen Webseite orte-verbinden.de

Polizeiseelsorge

Kontakt:
Polizeipfarrer Wolfgang Bender
Carl-Sonnenschein-Weg 6
33758 Schoß Holte-Stukenbrock
Tel. (0 52 07) 99 59 37
Fax (0 52 07) 99 59 68
E-mail: polizeiseelsorge@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.polizeiseelsorge-pb.de, www.pastorale-informationen.de

Prälat

„Prälat“ ist ein Ehrentitel für bestimmte Ämter an der römischen Kurie oder eine Ehrenbezeichnung für Priester, denen der Papst den Titel „Ehren-Prälat seiner Heiligkeit“ verleiht. Prälaten gehören zur Päpstlichen Familie und dürfen eine besondere Gewandung tragen (schwarze Soutane mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum (Gürtelbinde) sowie im Gottesdienst eine violette Soutane mit einem violetten Zingulum).

Weitere päpstliche Ehrentitel für Kleriker sind Apostolischer Protonotar supra numerum (im deutschen Sprachraum lautet die Anrede ebenfalls „Prälat“) und Kaplan seiner Heiligkeit (im deutschen Sprachraum „Monsignore“).

Prävention / Präventionsordnung sex. Missbrauch

Präventionsbeauftragter im Erzbistum Paderborn ist Herr Karl-Heinz Stahl.

Kontakt:
Karl-Heinz Stahl
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 13
E-Mail: karlheinz.stahl@erzbistum-paderborn.de

In Umsetzung einer Vorgabe der Deutschen Bischofskonferenz hat das Erzbistum Paderborn zum 1. April 2011 eine  "Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen für das Erzbistum Paderborn (Präventionsordnung – PrävO PB)" erlassen. Diese wurde zum 1. Mai 2014 durch eine neue Ordnung ersetzt, die hier zum Download zur Verfügung steht: 

"Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen für das Erzbistum Paderborn (Präventionsordnung – PrävO PB)"

Ebenfalls zum 1. Mai 2014 traten die folgenden Ausführungsbestimmungen zur Präventionsordnung in Kraft:

Ausführungsbestimmungen zu den §§ 3,5,6,7,8,9 und 12

Alle, die in kirchlichen Einrichtungen Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, müssen laut Präventionsordnung künftig eine Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnen:

Muster Selbstverpflichtungserklärung

gestaltete Selbstverpflichtungserklärung für den Bereich Jugendarbeit und Sakramentenpastoral

Generalvikar Alfons Hardt hat an die Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen einen Brief verfasst, der die Vorgaben der Präventionsordnung näher erläutert. Sein Schreiben steht hier zum Download zur Verfügung:

Schreiben von Generalvikar Alfons Hardt vom 29. März 2011

Die Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz hat eine Handreichung zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Bereich der Jugendpastoral (Die Deutschen Bischöfe/Jugendkommission Nr. 33) herausgegeben. Sie steht hier zum Download bereit:

Handreichung zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Bereich der Jugendpastoral


Sämtliche Informationen zum Thema "Prävention im Erzbistum Paderborn" finden sich gebündelt auf der Internetseite www.praevention-erzbistum-paderborn.de

Presse- und Informationsstelle im Erzbistum Paderborn

Kontakt (Sekretariat):
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 87

Besucheranschrift:
Domplatz 15
33098 Paderborn

E-Mail: info@erzbistum-paderborn.de 
            pressestelle@erzbistum-paderborn.de

Leiter: Ägidius Engel, Pressesprecher

Redaktion: Thomas Throenle, Maria Aßhauer, Ronald Pfaff, Lena Reiher

Kommunikation Zukunftsbild: Dr. Claudia Nieser

Internet-Redaktion: Christiane Christiansen

Katholische Pressestelle Dortmund:
Michael Bodin
Propsteihof 10
44137 Dortmund
Tel. (02 31) 1 84 84 05
E-Mail: presse-dortmund@erzbistum-paderborn.de

Beauftragter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk:
Domvikar Gregor Tuszynski, Ordinariatsrat
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 15 65

Beauftragter für den Privatfunk:
Ägidius Engel
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 87

Priesterberuf

Informationen:

Diözesanstelle Berufungspastoral
Abt-Overgaer-Straße 1
34414 Warburg
Tel. (0 56 42) 60 09 45
E-Mail: berufungspastoral@erzbistum-paderborn.de 
Internet: Diözesanstelle Berufungspastoral

Spätberufene: Clementinum Paderborn

Priesterfortbildung

Leitung: Dr. Rainer Hohmann, Domvikar

Mitarbeiter: Domkapitular Monsignore Dr. Michael Menke-Peitzmeyer (Vikarsfortbildung), Professor Dr. Christoph Jacobs

Kontakt: Sekretariat Fortbildung pastorales Personal, Leostraße 21, 33098 Paderborn, Tel. (0 52 51) 1 25 17 98, E-Mail: fortbildung-pastoral@erzbistum-paderborn.de

Internet: www.fortbildung-pastoral.de

Bürozeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 17:30 Uhr (freitags bis 16:30 Uhr)

Priesterseminar

Leostraße 19
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 87 73 81 10
E-Mail: priesterseminar@erzbistum-paderborn.de 
Internet: www.priesterseminar-paderborn.de

PSG

Pfadfinderinnenschaft St. Georg
Hakenstraße 13
44139 Dortmund
Tel. (02 31) 14 93 13
Fax (02 31) 16 48 59
Internet: www.psg-paderborn.de

Public Viewing: Fußball-WM 2014 in den Pfarreien

Vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 findet die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien statt. Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) hat Kontakt mit den betroffenen Rechteinhabern aufgenommen, um allen Pfarreien und katholischen Einrichtungen, die anlässlich der Fußball-WM die Spiele öffentlich zeigen möchten, eine rechtlich abgesicherte Möglichkeit dazu zu verschaffen. In einem diesbezüglichen Rundschreiben weist der VDD auf folgende, bei der öffentlichen Aufführung der WM-Spiele (sog. „Public Viewing“) zu beachtenden Aspekte hin:  

1. Die Übertragungsrechte am Fernsehbild  

Die Übertragungsrechte von WM-Spielen (über ARD, ZDF, RTL, Sky etc.) liegen bei der FIFA.  

a)      Nicht-kommerzielles Public Viewing

Für ein nicht-kommerzielles Public Viewing ist keine Gebühr an die FIFA zu zahlen. Ebenso ist keine Anmeldung bei der FIFA erforderlich. Nicht-kommerziell ist das Public Viewing, wenn weder direkt noch indirekt Eintrittsgelder verlangt werden und kein Sponsoring stattfindet. Die Zahl der Zuschauer sowie die Größe des Bildschirms spielen keine Rolle. Der Verkauf von Speisen, Getränken und anderen Waren ist ausdrücklich gestattet, nur ein Mindest- bzw. Zwangsverzehr ist verboten. Die weiteren Einzelheiten sind dem entsprechenden FIFA-Reglement zu entnehmen.  

b)     Kommerzielles Public Viewing

Ist ein kommerzieller Anlass gegeben, weil insbesondere Eintrittsgelder gefordert werden, müssen für die jeweiligen Lizenzen Gebühren an die FIFA entrichtet werden. Die Frage, wann ein Public Viewing kommerziell ist, wird von der FIFA wie folgt beantwortet:

- Das Verlangen von Eintrittsgeld führt automatisch zur Annahme eines kommerziellen Public Viewing.
- Sollten Sponsoren Bestandteil des Public Viewing sein, ist dieses in jedem Fall kommerziell.

Die Anmeldung einer kommerziellen Public-Viewing-Veranstaltung hat ausschließlich online über die Adresse http://www.publicviewing2014.fifa.com zu erfolgen. Die weiteren Einzelheiten sind dem entsprechenden FIFA-Reglement zu entnehmen.  

2. Die Rechte am Fernseh-Ton (GEMA, GVL und VG Wort)

Da bei der Übertragung der WM-Spiele auch der WM-Song, die Nationalhymnen und in den Pausen Werbung mit Musik sowie Kommentare der Reporter öffentlich wiedergegeben werden, haben auch die Verwertungsgesellschaften GEMA, GVL und VG Wort urheberrechtliche Ansprüche. Diese Rechte werden im Gegensatz zu den Fernsehbildern nicht kostenfrei weitergegeben. Die GEMA hat die Vergütungstarife für die Fußball-WM bisher noch nicht bekannt gegeben, allerdings ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Wochen eine entsprechende Veröffentlichung unter http://www.gema.de/ erfolgt. Auf diesen Tarif erhalten die katholischen Einrichtungen noch einen Sondernachlass in Höhe von 20 Prozent auf den Nettopreis. Diese Gebühren sind von jeder teilnehmenden Pfarrei oder Einrichtung unmittelbar an die GEMA zu entrichten. Die entsprechenden Anmeldungen sind vor der öffentlichen Aufführung formlos per Fax oder E-Mail bei der zuständigen GEMA-Bezirkdirektion vorzunehmen.  

3. Rundfunkbeitrag

Entsprechendes gilt auch für den Rundfunkbeitrag. Der „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ erhebt die Rundfunkgebühr, mit der die Programme unter anderem der öffentlich-rechtlichen Sender der ARD und ZDF finanziert werden. Alle noch nicht angemeldeten TV-Geräte müssen dem Beitragsservice angezeigt und für die zwei WM-Monate Gebühren gezahlt werden. Werden die Spiele auf einem (Großbild-)Fernseher vorgeführt, für den bereits der Rundfunkbeitrag gezahlt wird, umfasst dies auch die WM-Spiele, so dass keine gesonderte Anmeldung mehr erforderlich ist.  

4. Rückfragen

Für etwaige Rückfragen steht das Rechtsamt des Erzbischöflichen Generalvikariates unter rechtsamt@erzbistum-paderborn.de oder Tel. 05251/125-1210 zur Verfügung.  

Nähere Informationen finden Sie außerdem untenstehend in den angehängten PDF-Dokumenten  

Download: Fifa-Reglement für Public-Viewing-Veranstaltungen  

Download: Übersicht über die GEMA-Bezirksdirektionen  

Download: Flyer zum Aktionsbündnis „Steilpass“ von Adveniat, DJK, KAB, KLJB und Kolping International