VIDEO: Erzbistum Paderborn legt Finanzen offen

pdp Paderborn, 29. September 2015. Das Erzbistum Paderborn hat mit der Vorstellung des Jahresabschlusses 2014 am 29. September 2015 erstmals seine Finanzmittel und Vermögenswerte vollständig offengelegt. Das Haushaltsvolumen lag 2014 bei rund 500 Millionen Euro. Insgesamt verfügt das Erzbistum über ein Vermögen von rund vier Milliarden Euro. Diese Mittel machen die tägliche Arbeit in Seelsorge und Caritas für die 1,6 Millionen Katholikinnen und Katholiken möglich.

Jeden Tag gibt das Erzbistum mehr als eine Million Euro für die Arbeit in den Kirchengemeinden sowie für die Caritas, Schulen und Kindertagesstätten aus. Die laufenden Erträge des Erzbistums fließen vollständig in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Kirche. Mehr als die Hälfte davon fließen in die Kirchengemeinden. Kindertagesstätten, Schulen und Bildungshäuser erhalten rund 15 Prozent der Finanzmittel. Für die Caritas gibt das Erzbistum knapp 13 Prozent der eingenommenen Kirchensteuermittel und Kapitalerträge aus.

Der Jahresabschluss des Erzbistums Paderborn als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) folgt den Regeln des Handelsgesetzbuches (HGB) und trägt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers. Rund 85 Prozent der Bilanzsumme sind Eigenkapital. Es besteht vor allem aus zweckgebundenen Rücklagen, die langfristige Verpflichtungen decken.

Den vollständigen Finanzbericht 2014 gibt es als Online-Version unter www.finanzbericht2014.erzbistum-paderborn.de. Dort ist auch der Download einer pdf-Version möglich.

Pressemitteilung: Erzbistum legt Finanzen offen

Hintergrundartikel: Lebendige Glaubensgestaltung mit solidem Fundament